Versicherung

Wie sinnvoll ist eine Hörgeräteversicherung?

Versicherung für Hörgeräte
259Ansichten

Bei Schadensfällen oder sogar Verlusten können die Hörgeräte zum Teil hohe Kosten verursachen. Damit man sich gegen die finanziellen Risiken absichern kann, gibt es die Hörgeräteversicherung. Diese kann man direkt bei dem Abschluss eines Kaufs der Hörgeräte bei dem Akustiker abschließen. Wenn das Gerät verloren geht oder sogar komplett zerstört wird, zahlt die private Zusatzversicherung 100 Prozent der Kosten zurück. Die Versicherungen sind vor allem dann sehr sinnvoll, wenn man sich dazu entscheidet, viel Geld in die Hand zu nehmen, um die Hörgeräte zu kaufen. Zu empfehlen sind sie ebenfalls, wenn man mit der Fingerfertigkeit Probleme hat. Wenn das Gerät herunterfällt oder man stürzt und es durch den Sturz beschädigt wird, sind die Folgen sehr schmerzhaft. Die meisten Krankenversicherungen zahlen daher die Reparaturen an den Geräten nur zu einem bestimmten Anteil über die sehr geringe Reparaturpauschale. Die Krankenkassen lehnen selbst die erneute Kostenbeteiligung bei der Neuanschaffung von Geräten ab, falls es sich bei dem Alter des Gerätes um mehr als sechs Jahre handelt. Daher drohen bei einem Verlust oder Schadensfall sehr hohe finanzielle Verluste. Wenn das Gerät verloren geht, ist es noch schlimmer, da es dann auch nicht mehr repariert werden kann. Den Schaden können die Versicherungen komplett absichern und auch den Verlust begrenzen. Dadurch wird das Risiko eines hohen Verlustes minimiert.

Sind Garantien bei dem Hersteller sinnvoll und lohnt es sich, diese durch eine Hörgeräteversicherung zu erweitern?

Die Antwort auf diese Frage ist ganz einfach – Ja! Die meisten Reparaturen entstehen dabei durch Schäden von Feuchtigkeit. Um die eigenen Investitionen zu schützen, ist es daher sehr empfehlenswert, die erweiterten Servicegarantien von den verschiedenen Herstellern bei der Bestellung in Betracht zu ziehen. Wenn die Geräte mit einer Garantie ausgestattet sind, greift diese im Fall Verarbeitungs- und Material sowie mechanischen Fehlern. Je nach Hersteller sind die Garantien so unterschiedlich, dass die sie manchmal sogar die kompletten Kosten für einen einmaligen Ersatz abdecken, wenn man das Gerät verliert oder das Gerät durch einen Schaden kaputtgeht. Doch was genau passiert, falls die Garantie abläuft? Gibt es hierbei eine erweiterte Möglichkeit, um für den Schutz der Hörgeräte zu sorgen, indem man zum Beispiel die Garantiezeit erweitert? Die Antwort auf diese Frage ist wieder – Ja, gibt es. Um für den gewünschten Seelenfrieden zu sorgen, wenn man zum Beispiel sehr aktiv ist oder viel unternimmt und draußen ist, lohnt sich die Verlängerung der Garantie. Diese lohnt sich jedoch auch bei Problemen mit der Fingerfertigkeit oder dem Verlegen von persönlichen Gegenständen. Bei der Garantie handelt es sich dann um ein Serviceprodukt, welches nach dem Kauf abgeschlossen wird, damit man den Schutz der Hörgeräte in bestimmten Fällen, wie zum Beispiel einem Verlust oder einer Reparatur, garantiert. Dies fällt zu den Leistungen der Hörgeräteversicherungen, wenn der Händler oder der Hersteller zustimmt.

Doch welche Leistungen bieten die Versicherungen der Hörgeräte?

Die Kosten des Hörgeräts werden nur zu einem bestimmten, kleineren Teil von der Krankenversicherung gedeckt, wenn man sich gerade ein Hörgerät gekauft hat. Aus diesem Grund ist es natürlich sehr ärgerlich, wenn das Gerät kaputt oder verloren geht. Bei Verlust der Hörgeräte zahlt die gewöhnliche Krankenkasse keinen einzigen Cent. Daher gibt es einige Versicherungen von verschiedenen Anbietern und Unternehmen, die sich als sehr sinnvoll herausstellen. Dabei werden die Kosten bei einer Reparatur übernommen, wenn das Gerät beschädigt wurde und die Kosten für den neuen Kauf des gleichen Produktes ausgezahlt. Des Weiteren greifen die Versicherungen bei dem Verlust selbst dann, wenn es sich bei dem Anliegen um ein Selbstverschulden handelt. Schäden, die durch Wasser oder einen Sturz verursacht werden, werden ebenfalls übernommen. Wenn das Gerät geklaut wird oder bei einem Unfall geklaut wird, werden die Kosten von der jeweiligen Hörgeräteversicherung gedeckt. Im Normalfall gibt es jedoch eine kleine Selbstbeteiligung, die meistens in Höhe von 50 bis 100 Euro liegt. Somit ist der hauptsächliche Grund für den Abschluss der Versicherung der Schutz der Investition in das Hörgerät. Man sollte immer die Reinigungs- und Pflegerichtlinien beachten, egal ob man sich bei dem Abschluss des Vertrags für eine Garantie entscheidet oder nicht. Zudem sollte man nicht vergessen, den Akustiker für die Hörgeräte oft für die Wartung aufzusuchen. Für die kommenden Jahre erhält man dadurch viel Freude an den Geräten.

Hohe Kosten, wenn man keine Hörgeräteversicherung hat

Die Hörgeräte, die in Deutschland angeboten werden, kosten in der Regel zwischen 700 und knapp 2000 Euro. Der Festbetrag der Krankenkasse liegt bei genau 784,94 Euro als Zuschuss. Wenn das Gerät davor schon kaputtgeht, dann wird es dementsprechend sehr teuer. Das Hörgerät muss man dann nämlich aus vollen Taschen selbst bezahlen. Die Kosten betragen daher oft mehrere tausend Euro. Dies ist vor allem dann der Fall, wenn man gleich zwei neue Geräte benötigt. Die Kosten werden im Falle eines Schadens von der Krankenkasse mit einem Anteil von genau 124,95 Euro bezuschusst.

Eine Antwort hinterlassen