KFZ

Welche Reifen passen auf ein bestimmtes Auto und dürfen auch gefahren werden?

Welche Reifen passen auf ein bestimmtes Auto und dürfen auch gefahren werden?
130Ansichten

Wenn neue Reifen auf ein Fahrzeug aufgezogen werden müssen, stellt man sich oft die eine Frage: “Welche Reifen passen auf mein Fahrzeug?”. Mit einigen Tipps ist sie sehr leicht zu beantworten.

Welche Reifen passen zu welcher Felge an welchem Auto? Diese Frage scheint, als wäre sie schwer zu beantworten. Mit einigen Informationen ist diese Frage allerdings doch nicht so schwer, wie sie scheint. Genau diese Informationen werden in einigen Fragen beantwortet. Mit diesen Tipps ist die richtige Reifenwahl nicht mehr so schwer.

Wo sieht man, welche Reifen zu dem Auto passen?

Der erste Blick sollte in die Fahrzeugpapiere gehen. In der Zulassungsbescheinigung Teil 1, welche früher Kfz-Schein oder Fahrzeugschein genannt wurde, steht die Größe der Reifen, die auf das Fahrzeug passen. Unter dem Punkt 15 in der Zulassungsbescheinigung Teil 1 steht die zulässige Reifengröße.

Es können allerdings noch alternative Reifengrößen genutzt werden, welche im Certificate of Conformity (CoC) stehen. Dieses Zertifikat wird mit den Fahrzeugunterlagen ausgehändigt.

Muss man die Reifengröße fahren, welche im Fahrzeugschein aufgeführt ist?

Im Fahrzeugschein ist nur eine Reifengröße angegeben. Diese ist nicht bindend, da es noch alternative Reifengrößen gibt, die zu dem jeweiligen Fahrzeug passen. Die alternativen Größen können im Certificate of Conformity (CoC) nachgelesen werden, welches bei jedem Neuwagenkauf mitgeliefert wird. In diesem Zertifikat finden sich alle Rad- und Reifenkombinationen, die vom Fahrzeughersteller für das jeweilige Fahrzeug freigegeben wurden.

Es gibt allerdings auch auf den Internetseiten der verschiedenen Reifenherstellern Datenbanken, in denen steht, welche Reifengrößen zulässig sind. Wenn aber die Reifengröße genutzt wird, die im Fahrzeugschein steht, dann muss man keine Angst haben, einen Fehler bei der Auswahl der Größe zu machen.

Wenn allerdings eine alternative Reifengröße genutzt wird, dann kann diese im Fahrzeugschein nachgetragen werden. Diese Aufgabe übernimmt das Landratsamt. Hierzu sollte der Autofahrer eine Bescheinigung des Herstellers über die zulässige Reifengröße mitbringen. Der Nachtrag ist keine Pflicht. Der Autofahrer kann als Alternative die COC als Kopie im Fahrzeug mitführen.

Dürfen auch anderer Reifen als im Fahrzeugschein angegeben auf das Fahrzeug montiert werden?

Es dürfen auch anderer Reifengrößen als in dem Fahrzeugschein angegeben auf das Fahrzeug montiert werden. Diese Größen findet man im Certificate of Conformity (CoC).

Wichtig ist, dass Reifengrößen, welche nicht im CoC aufgeführt und nicht vom Hersteller erlaubt sind, durch ein Einzelgutachten genehmigt sind. Diese Genehmigung muss mitgeführt werden.

Wie groß darf die Felge für ein Auto sein und woher erfährt man das?

Die Felgengröße ist in den Fahrzeugpapieren angegeben. Sie stehen in der Zulassungsbescheinigung Teil I unter dem Punkt 22. In einigen Fällen sind diese Angaben unvollständig. Wenn dies der Fall ist, kann in dem Certificate of Conformity (CoC) nachgeschaut werden. Weiterhin dürfen die Felgen gefahren werden, für die eine Allgemeine Betriebserlaubnis (ABE) vorliegen.

Eine neue Felge muss nur dann in die Zulassungsbescheinigung eingetragen werden, wenn keine ABE und kein ECE Gutachten vorliegt.

Welche Reifen passen auf eine bestimmte Felgengröße?

Diese Daten sind nicht in der Zulassungsbescheinigung Teil I zu finden. Hierfür gibt es bestimmte Tabellen, in denen die Felgenbreite in Zoll angegeben ist. Dazu wird jeweils die minimale, die maximale und auch die ideale Reifenbreite aufgeführt. Diese Tabellen sind im Internet zu finden, aber auch jeden Reifenhändler und jede Autowerkstatt hat diese Daten zur Verfügung.

Welche Reifen dürfen im Winter gefahren werden?

Diese Frage ist nicht eindeutig zu beantworten. Ein Autofahrer, welche ganzjährig nur im Stadtverkehr unterwegs ist, kann andere Reifen fahren als jemand, der im Winter auch über Land oder in die Berge fährt.

Autofahrer, die wenig unterwegs sind oder in schneearmen Gegenden wohnen, oder gar nur in der Stadt unterwegs sind, kommen sehr gut mit Ganzjahresreifen, auch Allwetterreifen genannt, zurecht. Diese sind ein Kompromiss aus Winter- und Sommerreifen. Sie sind für den gerade genannten Autofahrer-Typ eine attraktive Alternative.

Wer allerdings ein anderes Fahrverhalten aufweist, sollte sich an den saisonalen Reifenwechsel halten. Im Sommer werden Sommerreifen und im Winter Winterreifen gefahren. Als Regel für die Zeit des Reifenwechsels gilt dabei “von O bis O”, was so viel bedeuten wie “von Oktober bis Ostern”. In dieser Zeit sollten Winterreifen auf dem Fahrzeug aufgezogen sein. Wer in dieser Zeit ohne Winterreifen in eine Verkehrskontrolle gerät, muss ein Bußgeld bezahlen. Wenn man in der Winterzeit mit Sommerreifen in einen Unfall verwickelt ist, muss nicht nur Bußgeld zahlen, sondern erhält auch einen Punkt in Flensburg. Wichtig ist außerdem noch, dass die Winter- beziehungsweise Ganzjahresreifen eine Profiltiefe von mindestens 1,6 mm aufweisen.

Felgen- und Reifengrößen für ein Fahrzeug – ein kurzes Fazit

Die richtige Reifengröße, welche am Fahrzeug montiert werden soll, findet man an unterschiedlichen Stellen. Einerseits steht die Größe in der Zulassungsbescheinigung Teil I, andererseits können auch Reifengrößen montiert werden, welche im Certificate of Conformity stehen oder vom Reifenhersteller beziehungsweise vom Autohersteller in bestimmten Datenlisten aufgeführt sind.

Auch die Felgengröße, die genutzt wird, steht in der Zulassungsbescheinigung Teil I.

Es sollte also für niemanden ein Problem darstellen, die richtige Felgen- und Reifengröße für ein Auto zu finden.

Eine Antwort hinterlassen