Gesundheit

Gesunder und sanfter Schlaf im Wasserbett

gesunder Schlaf im Wasserbett
29Ansichten

Ein Großteil aller stolzen Besitzer eines Wasserbetts möchte nicht mehr auf dieses besondere Nachtlager verzichten. Ständige Aufwachphasen in der Nacht gehören der Vergangenheit an. Durch den hohen Schlafkomfort ist weniger Schlaf notwendig. Einschlafphasen reduzieren sich auf ein Minimum. Und dennoch sank das Interesse an Wasserbetten in den vergangenen Jahren deutlich. Doch mittlerweile hat sich das Blatt wieder gewendet.

Kein Milbenbefall

Wasserbetten mit Rabatt bieten nicht nur finanzielle Vorteile. Da das Wasser in den Nachtlagern ständig beheizt wird, muss das Bett nicht erst durch seine Nutzer aufgewärmt werden. Von Anfang punktet die Schlafgelegenheit mit einem wohlig-warmen Ambiente, das vom ersten Moment an Wohlfühlatmosphäre verspricht.

Weil die Temperatur des Wassers individuell eingestellt werden kann, ist es im Bett weder zu warm noch zu kalt. Deshalb ist der nächtliche Schlaf auch zur warmen Jahreszeit entspannend und wohltuend. Zudem spielt Hygiene bei den Möbeln eine große Rolle. In normalen Betten befinden sich Hohlräume, in denen sich Milben zumeist rasant vermehren. Hautschuppen und Schweiß sind schließlich die ideale Nahrung für die Schädlinge, die schlimmstenfalls Allergien auslösen. In Wasserbetten sind diese Hohlräume nicht vorhanden. Durch die integrierte Heizung verdunstet das Schwitzwasser schnell. Zudem können Besitzer die Textilauflage einfach abnehmen und säubern. Zudem wird die Matratze der Wasserbetten mit speziellen Reinigungsmitteln gesäubert. Dieser Säuberungsprozess ist bei einer herkömmlichen Matratze so gut wie unmöglich.

Entspannung für Nerven, Muskulatur und Gelenke

Da in den Betten keine Druckpunkte entstehen, wird die Wirbelsäule optimal entlastet und der Körper ideal gestützt. Da das Wasser im Bett permanent Wärme abgibt, wirkt sich diese Temperatur entspannend auf die Gelenke, Muskulatur und Nerven aus. Generell wird der Flüssigkeit eine heilende Wirkung nachgesagt, die deshalb eine Wohltat für Sportler sowie Patienten mit Rückenschmerzen oder Gelenkentzündungen ist.

An individuelle Bedürfnisse anpassbar

Da Wasserbetten in unterschiedlichen Beruhigungsstufen erhältlich sind, können die Nachtlager einfach an individuelle Bedürfnisse angepasst werden. In die Matratze integrierte Einlagen schränken Wasserbewegungen ein. Ein besonders intensiver Beruhigungseffekt tritt ein, falls die Schlafstätte noch bis zu vier Sekunden nachschwingt. Schwingt die Flüssigkeit allerdings eine halbe Minute oder länger nach, fühlen sich viele Nutzer von diesem Effekt gestört. Für Ehepaare sind Wasserbetten ebenfalls gut geeignet. Mehreren Personen steht es frei, sich für ein großes Wasserbett oder zwei separate Matratzen zu entscheiden. Diese Modelle sind auf eine Nutzung mehrerer Personen eingestellt. Deshalb schließt es dieses Konzept ein, dass sich eine Person auf dem Bett bewegen kann und die andere dennoch ruhigen Schlaf genießt.

Wasserbetten sind keine Schnäppchen

Allerdings ist ein Wasserbett mit hoher Qualität kein Schnäppchen. Wer auf Qualität großen Wert legt, muss mit einem Kaufpreis von 2.000 bis 4.000 Euro rechnen. Stattdessen sollten Kaufinteressenten bei den Modellen Skepsis walten lassen, die wesentlich günstiger als 2.000 Euro sind. Einzige Ausnahme sind zeitlich begrenzte Offerten namhafter Anbieter. Generell sind amerikanische und deutsche Wasserbetten für hochwertige Betten bekannt. Amerikaner sind Erfinder der Wasserbetten und bis heute eine feste Größe auf dem Markt. Zahlreiche Unternehmen sind stetig damit beschäftigt, die Qualität der Betten zu verbessern und daran zu forschen. Deshalb sind bis heute deutsche und amerikanische Wasserbettprodukte Marktführer. Ein weiterer Faktor sind die laufenden Kosten, da das Wasser in der Schlafstätte stetig beheizt werden muss. Deshalb fallen die Stromkosten für das Bett alljährlich mit bis zu 100 Euro zu Buche.

Ein schweres Unterfangen

Ein weiteres Problem ist das hohe Eigengewicht, da die Möbel von 300 bis 800 Kilogramm wiegen. Ein kleiner Tipp am Rande: Steht das Bett einmal an einem bestimmten Ort, wird dieses an dieser Position auch für längere Zeit bleiben. In Altbauwohnungen ist es notwendig, im Vorfeld ebenfalls einen Statiker zu kontaktieren. Dieser Fachmann überprüft, ob der Fußboden überhaupt dem hohen Gewicht standhält. Erst wenn der Statiker grünes Licht gibt, kann mit der Befüllung des Wasserbetts begonnen werden.

Die zum Bett gehörigen Matratzen bedürfen einer besonderen Reinigung. Hierfür sind spezielle Pflegemittel nötig, um eine Langlebigkeit des Nachtlagers zu ermöglichen. Zusätzlich bedarf das Wasser einer regelmäßigen Pflege mit Konditionierer. Dieses Mittel sorgt dafür, dass das Wasser nicht kippt. Generell muss das Wasser stetig beheizt werden, um nicht zu kippen.

Eine lohnenswerte Investition

Bei entsprechender Pflege ist ein Wasserbett bis zu 15 Jahre haltbar. Aufgrund des hohen Preises ist es ratsam, vor einem Kauf mehrere Angebote unter die Lupe zu nehmen. Doch das Geld ist gut angelegt. Denn wer für lange Zeit von den Vorzügen der Schlafstätte profitieren möchte, sollte auch etwas tiefer in die Tasche greifen. Gute namhafte Händler räumen zudem eine Garantie ein. Außerdem sollten Kaufinteressenten ausschließen, dass etwaig verwendeter Kunststoff Schadstoffe ausdünstet. Trotz des hohen Pflegeaufwands und der Preise profitieren die Vorteile dieses Betts. Schließlich ist sanfter Schlaf im Wasserbett garantiert.

Eine Antwort hinterlassen