Technik

So sieht die Antriebstechnik von morgen aus

Die Antriebstechnik der Zukunft
68Ansichten

Die Antriebstechnik ist der Motor jeder industriellen oder gewerblichen Fertigung. Darüber hinaus findet sie in vielen Bereichen des täglichen Lebens Anwendung. Weltweit marktführend auf diesem Gebiet ist Deutschland. Dazu ist es aber notwendig, ständig am Ball zu bleiben und sich weiterzuentwickeln. Die Digitalisierung spielt dabei eine entscheidende Rolle.

Worauf beruhen die Entwicklung für die Zukunft?

Die Mitarbeiter:

Deutschland war bereits zu Beginn des 19. Jahrhunderts auf vielen technischen Gebieten Vorreiter. Dies gelang nur aufgrund innovativer Ideen, hervorragender Mitarbeiter und einer gesunden Einstellung der Geschäftsleitung. Nur Mitarbeiter, die qualifiziert sind und über viel Erfahrung verfügen, fertigen Qualität und Kundenbindung. Das bringt Aufträge und somit haben alle etwas davon, wenn die Arbeit der Mitarbeiter geschätzt wird. In den letzten Jahrzehnten wird wieder auf diese Grundhaltung zurückgegriffen.

Forschung und Entwicklung:

Eine Idee alleine reicht noch nicht. Diese muss komplex durchdacht und geprüft werden. Nur ausgereifte und vielseitig einsetzbare Technologien schaffen es an die Spitze.

Zurück zur Hands-on-Mentality und eigenen Ideen:

Gerade in Deutschland ist auch diese Grundhaltung aus den Erfolgsjahren des 20. Jahrhunderts erhalten geblieben. Dies ist mit ein Grund, warum Deutschland noch immer einen hervorragenden Ruf in der Technik geniest. Fast alle technischen Erfindungen des letzten Jahrhunderts, beruhen darauf, dass zwar geschaut wurde, was in anderen Ländern entwickelt wurde, dass jedoch die eigenen Ideen Vorrang hatten. Wie kann eine Idee verbessert werden? Digitalisierung ist gut und schön, aber sie muss auch anwendbar und mehr Vorteile als Nachteile mit sich bringen.

VDMA – legt den Grundstein für die Antriebstechnik von morgen!

Deutschland hat in puncto Headquarter und Zuwachs die Nase eindeutig vorne. Industrie 4.0 ist der Motor für die Zukunft. Damit gewinnt Deutschland noch mehr an Wettbewerbsfähigkeit. Deutschland ist nicht nur Weltmarktführer für Antriebstechnik, sondern auch Exportweltmeister. Die wichtigsten Exportmärkte, die von Deutschland beliefert werden, sind mit 12 % Nordamerika, mit 23 % Asien und mit 58 % Europa. Aufgrund der letzten Ereignisse des Jahres 2020 haben sich die Märkte dramatisch geändert. Trotzdem hat es Deutschland geschafft, seine Position an der Weltspitze zu behaupten.

Welche Werte spielen für die zukünftige Antriebstechnik noch eine wesentliche Rolle?

Egal, wie die Antriebstechnik der Zukunft aussieht, sie muss auch nachhaltig, umweltfreundlich und langlebig sein. Die VDMA hat diesem Trend bereits Rechnung getragen. Neue Geschäftsmodelle werden auf Basis der gewonnenen Daten geschaffen. Die VDMA sieht aber darin auch eine neue Gefahr, nämlich jene, dass der Mensch ins Hintertreffen gerät und dass Entscheidungen zu einseitig getroffen werden. Das hat ebenfalls in der Vergangenheit zu Einbußen geführt. Auch in der Zukunft gewinnt nur der, der auch über den Tellerrand schaut, vernetzt und kompromissbereit denkt. Die deutsche Position war immer eine eigenständige und war gerade deshalb erfolgreich.

Wie sehen die Chancen für deutsche Antriebstechnik nach 2020 aus?

Aufgrund der angesprochenen Entwicklungen ist der Handel mit China und den USA stark eingebrochen. Die bevorstehenden Wahlen in den USA tragen ihr Übriges dazu bei, dass die Präsidentschaftswahl abgewartet wird. Darüber hinaus legen europäische Länder wieder mehr Wert darauf, in Europa einzukaufen. Gerade wenn es um wichtige, größere Investitionen wie in die Antriebstechnik geht, wird zweimal mehr überlegt, bevor investiert wird. Darüber hinaus wird verstärkt Augenmerk darauf gelegt, dass es sich dabei um den letzten Stand der Technik sowie digital gesteuerte Technik handelt. Das sieht auch der Hauptgeschäftsführer der VDMA so.

Mehrwert und Zusammenarbeit sichern die Zukunft der deutschen Antriebstechnik!

Der VDMA Fachverband Antriebstechnik sieht Netzwerkaktivitäten grundsätzlich positiv. Warnt aber auch davor, sich ausschließlich darauf sowie auf Digitalisierung und moderne Marketing Strategien zu verlassen. Die Kombination vieler verschiedener Einzelkomponenten macht den Erfolg. Eine Mischung als Altbewährtem und modernen Ideen und Ansätzen sichert die Zukunft. Das hat sich gerade in der Krise des Jahres 2020 bewahrheitet.

Wie soll dies praktisch realisiert werden?

Der VDMA sieht den Mehrwert und die Vernetzung durch verstärkte nationale und internationale Zusammenarbeit. Mehrwert soll durch die Zusammenarbeit auf Plattformen hinsichtlich antriebstechnischer Fachfragen geschaffen werden. Dazu werden verschiedene Leistungen und Formate zur Verfügung gestellt. Darüber hinaus stellt die Forschungsvereinigung Antriebstechnik (FVA) ein weltweit einzigartiges Forschungs- und Innovationsnetzwerk zur Verfügung. Dabei werden mechatronische, mechanische und elektrische Ansätze berücksichtigt. 50 Jahre Know-how und deutsche Innovation stehen hinter diesem Netzwerk. Die Industrielle Gemeinschaftsforschung (IGF) bringt Industrieexperten aus allen Bereichen mit den besten wissenschaftlichen Einrichtungen zusammen. Somit soll sichergestellt werden, dass auch wirklich beste zukunftsorientierte Ergebnisse generiert werden.

Fazit

Die VDMA Fachverband Antriebstechnik sieht Deutschland auch in Zukunft als Weltmarktführer sowie Exportweltmeister auf dem Gebiet der Antriebstechnik. Dies wird aber nur zu schaffen sein, wenn ganzheitliche Konzepte aus hervorragenden, geschätzten Mitarbeitern, innovativer Technologien, Industrie 4.0 sowie vernetztes, komplexes Denken entstehen. Dabei sollte an eine Kombination aus traditionellen Erfolgskonzepten und neuen Ansätzen die Basis bilden. Die gemeinschaftliche Nutzung von internationalen Ressourcen soll die Basis für zukünftige Innovationen darstellen und Mehrwert generieren. Dabei steht jedoch außer Frage, dass Deutschland im Zentrum stehen wird. Die Leitung liegt schon jetzt in deutscher altbewährter Hand.

Eine Antwort hinterlassen