Gesundheit

Nikotin – eine Substanz zur Leistungssteigerung?

Nikotin
74Ansichten

Nikotin ist eine Droge – das ist kein Geheimnis. Aber wer wusste, dass Nikotin auch die Leistung steigern kann? Tatsächlich kann es die Leistungsfähigkeit kurzfristig steigern und wer jetzt direkt daran denkt, dieser Stoff kann nur als Zigarette geraucht werden, wird von https://www.haypp.com/de/ eines Besseren belehrt.

In diesem Artikel haben wir uns dem Thema angenommen und erklären, wie Nikotin die kognitive Leistungsfähigkeit steigert und welche Gefahren damit verbunden sind.

Nikotin – ein Mittel mit vielen Facetten

Nikotin ist ein natürlicher Bestandteil der Tabakpflanze und wird auch in anderen Pflanzen gefunden. Es ist ein Nervengift, das schnell die Blut-Hirn-Schranke überwindet und sofortige Wirkung zeigt. Hierbei handelt es sich um eines der am meisten untersuchten und diskutierten psychoaktiven Mittel und hat sowohl positive als auch negative Auswirkungen auf die Gesundheit.

Auf der positiven Seite ist Nikotin ein Stimulans, das die Aufmerksamkeit und Konzentration steigert, die Reaktionszeit verkürzt und das Gedächtnis verbessert. Auch bei der Behandlung bestimmter psychischer Erkrankungen wie Depressionen oder ADHS kam es bereits zum Einsatz.

Auf der negativen Seite ist Nikotin abhängig machend und kann zu Herz-Kreislauf-Problemen, Lungenerkrankungen, Krebs und anderen Gesundheitsproblemen führen.

Häufig wird es in Tabakprodukten wie Zigaretten und Zigarren gefunden oder Konsumenten können es als Snuse kaufen. Es gibt allerdings noch weitere Einnahmemöglichkeiten, und zwar:

  • E-Zigarette
  • Pflaster und -kaugummis
  • Injektion

Wie Nikotin die kognitive Leistungsfähigkeit steigert

Die meisten Menschen denken, dass Nikotin nur schädlich ist, aber es gibt auch viele positive Aspekte, welche dieses Mittel mit sich bringt, insbesondere was die kognitive Leistungsfähigkeit betrifft. Es steigert zunächst die Aufmerksamkeit und Konzentration. Dies ist hauptsächlich auf die Wirkung von Nikotin auf das Gehirn zurückzuführen. Etwa zehn Sekunden nach der Einnahme wirkt es an den Adrenozeptoren, Acetylcholin- und Dopaminrezeptoren.

Bild: Die kognitive Leistungsfähigkeit des Gehirns Bildquell: geralt via Pixabay
Bild: Die kognitive Leistungsfähigkeit des Gehirns Bildquell: geralt via Pixabay

Es steigert mit einer Wirkungsdauer von ungefähr zwei Stunden die kognitive Leistungsfähigkeit, indem es die Ausschüttung von Neurotransmittern anregt und die Blut-Hirn-Barriere überwindet. Des Weiteren steigert es die Gedächtnisleistung. Dies ist ebenfalls auf die Wirkung von Nikotin auf das Gehirn zurückzuführen. Denn es verbessert die Durchblutung des Gehirns und fördert somit die Gedächtnisleistung.

In einigen Studien wurde bereits gezeigt, dass Raucher besser Informationen behalten und sich besser an neue Informationen erinnern können.

Gefahren von Nikotin

Ohne Frage gibt es zahlreiche Personen, die Nikotin als sogenanntes „Microdosing“ zu sich nehmen, um die Konzentrationsfähigkeit zu steigern oder vor der Prüfung von der beruhigenden Wirkung zu profitieren. Doch hierbei sollte nicht außer Acht gelassen werden, dass es langfristig zu schweren Gesundheitsschäden führen kann. Wie bereits erwähnt, ist Nikotin ein Nervengift, das ursprünglich aus Tabakpflanzen stammt. Es wirkt zwar stark stimmungsaufhellend, macht aber im Laufe der Zeit abhängig!

Viele Menschen nehmen es regelmäßig in Form von Zigaretten zu sich und riskieren dadurch Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Lungenkrebs und andere schwere Gesundheitsschäden. Auch in kleineren Dosen ist Nikotin immer noch ein Nervengift und sollte daher nicht in Übermaßen und nur mit Bedacht zu sich genommen werden.

Microdosing – was ist das?

Unter Microdosing versteht sich die Einnahme sehr geringer Mengen an Substanzen, oftmals ist hier von illegalen psychedelischen Substanzen wie LSD oder psilocybinhaltige Pilze die Rede. Ziel ist es nicht, die Wirkung der Droge, einen Trip hervorzurufen beziehungsweise die Wirkung des Trips vollständig zu entfalten. Vielmehr hat Microdosing den Zweck, die Leistungsfähigkeit zu verbessern, umso produktiver und kreativer zu arbeiten.

Es ist nicht nur mit illegalen, sondern auch mit legalen Substanzen wie Nikotin möglich. Generell ist Microdosing wissenschaftlich noch weitestgehend unerforscht und daher besteht ein großer Bedarf an weiteren Studien!

Fazit: Nikotin als legales Dopingmittel?

Nikotin ist legal und kann in Mircrodosing für einen Zeitraum von zwei Stunden die Leistung steigern. Dennoch ist es mit einigen Risiken verbunden und sollte daher mit Bedacht eingesetzt werden. Wichtig ist, sich immer bewusst zu sein, dass Nikotin ein Stoff ist, der zu einer Sucht führen kann und man daher mit diesem vorsichtig umgehen sollte.

Eine Antwort hinterlassen