Reisen

Fünf Tipps, um sich auf ein Bootstrip vorzubereiten

Boot Tour
39Ansichten

1. Im Voraus planen

Vor allem, wenn Sie an einem Ort leben, an dem das Bootfahren nur saisonal möglich ist, ist es ratsam, eine Reservierung im Voraus vorzunehmen. Gerade im Sommer ist Bootsverleih Müggelsee sehr beliebt, und es kann sein, dass keine Boote mehr verfügbar sind, wenn Sie einfach vorbeikommen und sich ein Boot mieten wollen. Es ist eine gute Idee, Ihre Pläne so früh in der Saison zu machen, wie Sie können. So können Sie sicher sein, dass Sie ein Boot zur Verfügung haben, wenn Sie es brauchen.

2. Früh da sein

Sie sollten nicht nur frühzeitig reservieren, sondern auch am Tag der Veranstaltung rechtzeitig erscheinen. Wenn Sie früh da sind, können Sie den ganzen Papierkram und die Kontrollen erledigen und müssen keine reservierte Zeit verlieren. Dies kann von großer Bedeutung sein, wenn Sie einen Tagesausflug machen und zu einer bestimmten Zeit zurück sein müssen. Wenn Sie für eine bestimmte Zeit bezahlen, möchten Sie auf jeden Fall sicherstellen, dass Sie die ganze Zeit auf dem Wasser sind. Es wird empfohlen, dass Sie mindestens 30 bis 45 Minuten vor der geplanten Zeit erscheinen. So können Sie sicherstellen, dass Sie pünktlich auf dem Wasser sind.

3. Vergewissern Sie sich, dass Sie das richtige Boot für sich haben

Wenn Sie ein Boot mieten, sollten Sie darauf achten, dass Sie den richtigen Bootstyp mieten. In diesem Zusammenhang ist es wichtig, dass Sie Ihre Grenzen kennen. Wenn Sie noch nie gesegelt sind, werden Sie wahrscheinlich kein großes Segelboot mieten wollen. Außerdem sollten Sie darauf achten, dass Sie ein Boot wählen, das den Bedürfnissen Ihrer Gruppe entspricht. Achten Sie bei der Auswahl eines Bootes auf die Anzahl der Passagiere, damit das Schiff nicht überfüllt ist. Wenn Sie vorhaben, Wassersport zu treiben, brauchen Sie ein Boot mit genügend Leistung, um Ihre Sportausrüstung zu ziehen.

4. Stellen Sie sicher, dass Ihr Boot in gutem Zustand ist

Sind sie beim Bootsverleih, sollten Sie sich vergewissern, dass das Boot in einem guten Zustand ist. Es gibt nichts Schlimmeres, als wegen eines Motorschadens auf dem Wasser festzusitzen. Bevor Sie aufs Wasser gehen, sollten Sie sich vergewissern, dass alles einwandfrei funktioniert und den Vermieter darauf ansprechen, wenn Sie irgendwelche Probleme feststellen.

Es ist auch eine gute Idee, das äußere Erscheinungsbild des Bootes gründlich zu überprüfen. Oftmals werden Sie das Aussehen des Bootes mit dem Vermieter besprechen. Auf diese Weise können Sie und das Unternehmen feststellen, in welchem Zustand sich das Boot befindet, bevor Sie es verlassen. Wenn Ihnen etwas auffällt, sollten Sie die Firma darauf aufmerksam machen, bevor Sie abreisen, damit sie es nicht gegen Sie verwenden, wenn Sie zurückkommen. Wenn Sie einen Schaden nicht rechtzeitig melden, kann er Ihnen bei Ihrer Rückkehr in Rechnung gestellt werden, auch wenn Sie den Schaden nicht verursacht haben.

5. Richtig packen

Wenn Sie mit Ihrem Mietboot hinausfahren, müssen Sie beim Packen besonders vorsichtig sein. Wenn Sie mit Ihrem eigenen Boot unterwegs sind, kennen Sie wahrscheinlich alles, was an Bord ist, aber das ist bei einem Mietboot nicht der Fall. Da Sie nicht wissen, was sich an Bord eines Mietbootes befindet, sollten Sie darauf achten, dass Sie alles einpacken, was Sie auf dem Wasser benötigen. Dazu können gehören: Kleidung für jedes Wetter; Sonnenschutzmittel; Lebensmittel; Wasser; eine Kühlbox; Handtücher.

Sie sollten auch alles einpacken, was Sie auf dem Wasser machen wollen. Das kann Angelzubehör oder Wassersportausrüstung sein. Vergewissern Sie sich, dass Sie alles mitnehmen, was Sie unabhängig von der Länge Ihrer Reise benötigen, und verlassen Sie sich nicht darauf, dass es an Bord Ihres Mietboots vorhanden ist, es sei denn, es ist aufgelistet.

Eine Antwort hinterlassen