ReisenUrlaub

Argentinien – Urlaub im Land des Weltmeisters

buenos aires
542Ansichten

Argentinien gehört zu den größten Ländern Südamerikas. Bei den Reisenden aus Europa steht es ein wenig im Schatten von Brasilien oder Kolumbien. Dies ist schade, denn das Land lockt mit beeindruckenden Metropolen und atemberaubenden Landschaften.

Buenos Aires – die Hauptstadt des Tangos und des Fußballs

Wer eine Reise nach Argentinien unternimmt, wird normalerweise auf dem Flughafen in Buenos Aires landen. Er befindet sich in Ezeiza, das 32 Kilometer vom Zentrum der Hauptstadt entfernt ist. Ein Nonstop-Flug aus Europa dauert etwa 14 bis 15 Stunden. Für den Weg in die Innenstadt stehen verschiedene Optionen zur Verfügung. Neben Taxis und Mietwagen gibt es auch ein gut ausgebautes Stadtbusnetz.

Wer in Buenos Aires ist, kommt am Fußball nicht vorbei. Dies liegt nicht nur daran, dass Argentinien gerade Fußballweltmeister ist. In der Hauptstadt spielen viele Traditionsklubs, zwischen denen eine große Rivalität herrscht. Entsprechend emotional ist die Atmosphäre, wenn ein Derby ansteht. Der argentinische „Classico“ ist die Begegnung zwischen Boca Junior und River Plate. Die Heimstätte von Boca Junior ist das 49.000 Zuschauer fassende „La Bombonera“. Die Bauweise verstärkt die Fangesänge und sorgt für eine beeindruckende Atmosphäre, ist aber leider sehr marode. Der größte Sohn des Clubs ist Diego Maradona, dem im Vereinsmuseum ein ganzer Saal gewidmet ist.

Sehenswertes in Buenos Aires

Der Stadtteil La Boca ist ein interessantes Viertel, das durch seine von Künstlern gestalteten bunten Häuser beeindruckt. Einzigartige Straßenkunst lässt sich in der Caminito-Straße entdecken. Buenos Aires ist die Geburtsstadt des Tangos. Zu einem Besuch der Metropole gehört deshalb der Besuch einer Show oder eines Tanzkurses. Am Abend lohnt sich ein Besuch des Vergnügungs-Viertels Palermo, in dem zahlreiche Restaurants, Bars und Clubs für einen unterhaltsamen Abend sorgen.

Mit dem Teatro Colon besitzt die Stadt ein prächtiges Opernhaus, das über eine hervorragende Akustik verfügt. Der Obelisk ist das Wahrzeichen der Stadt. Er ist 67 Meter hoch und stand im Zentrum der Feierlichkeiten, als Argentinien 2022 Fußball-Weltmeister wurde. Kunstinteressierte besuchen das Museum MALBA, das zu den wichtigsten Kunstausstellungen in ganz Lateinamerika gehört.

Traumhafte Naturwunder bestaunen.

Argentinien ist jedoch weit mehr als die spannende Mega-Metropole Buenos Aires. Eines der größten Naturwunder sind die Iguazús Wasserfälle im Grenzgebiet zu Brasilien. 20 große und weitere 255 Wasserfälle ergießen sich hier. Einige sind bis zu 82 Meter hoch. Zu beiden Seiten des Iguazú wurden Nationalparks angelegt, die heute zum UNESCO-Welterbe gehören.

Im Süden des Landes lohnt sich ein Ausflug in die Provinz Santa Cruz. Einer von drei großen Gletschern in Patagonien ist der Perito Moreno Gletscher, der noch heute wächst. Für Forscher ist dies ein Phänomen, das noch erforscht werden muss. Lohnenswert ist eine Bootsfahrt auf dem Lago Argentino oder eine Wanderung durch die umliegenden Wälder. Die Region beherbergt eine artenreiche Flora und Fauna.

Der höchste Berg der südlichen und westlichen Hemisphäre

Mit seinen 6.960 Metern Höhe ist der Aconagua der höchste Berg auf der Südhalbkugel und westlich von Asien. Er befindet sich in der Provinz Mendoza, nahe der chilenischen Grenze. Wer den Berg besteigen möchte, benötigt bergsteigerische Erfahrung. Für normale Wanderer gibt es im umliegenden Parque Provincial Aconcagua wunderbare Wanderwege durch eine herrliche Landschaft. Dabei sollten Wanderer immer auf eine ausreichende Sicherheit achten. Mendoza ist übrigens auch für seine vorzüglichen Weine bekannt.

Argentinien hat noch zahlreiche andere Attraktionen zu bieten, weshalb sich eine Reise in das Land des Tangos lohnt. Erwähnt seinen noch die Höhlenmalereien in der Cueva de las Manos Pintadas, die ebenfalls zum UNESCO-Welterbe zählen.

Eine Antwort hinterlassen