Finanzen

Was sind Trading Roboter und kann man damit Erfolg haben?

Wie gut Trading Roboter sind
95Ansichten

Wer sein Geld mit Day-Trading verdienen möchte, kommt nicht umhin, sich früher oder später mit den sogenannten „Trading Robotern“ (kurz „Trading Bots“) zu befassen. Ein Trading Bot ist eine Software, die selbstständig Kauf- oder Verkaufsorder absetzt, die durch bestimmte Handelssignale ausgelöst werden, deren Parameter von dem Trader vorgegeben werden.

Wie kann man mit Day-Trading Geld verdienen?

Beim Day-Trading wird versucht, aus den geringen Kursschwankungen innerhalb eines Handelstages (daher eigentlich besser „Intra“day-Trading) durch das mehrfache Eingehen und Schließen von Positionen Gewinn zu machen. Um aus den geringen Kursbewegungen Kapital zu schlagen, muss der Trader daher mit großen Volumina handeln. Durch das Leihen von Positionen und Fremdkapital kann der Trader seinen Einsatz „hebeln“ (= „Leverage“). Entscheidende Größen beim Day-Trading sind daher weniger die Kursentwicklung wie bei der Buy-and-Hold-Strategie als die Liquidität des Marktes, die Kursvolatilität und das Handelsvolumen. Wegen der höheren Liquidität der Märkte werden üblicherweise beim Day-Trading nur derivative Positionen gehandelt.

Auswahl der Day-Trading-Strategie

Zu den populärsten Day-Trading-Strategien gehören das „Trend-Trading“ und „Scalping“. Die „Trend-Trading“-Strategie geht davon aus, dass ein Handel gegen den Trend häufiger zu Verlusten führt, während der Handel mit dem Trend den Gewinn steigern kann. Das „Scalping“ ist eine sehr aktive Strategie, bei der innerhalb kürzester Zeit eine sehr große Anzahl von Transaktionen durchgeführt wird. Demgegenüber stehen ereignisgetriebene Trading-Konzepte, bei denen das Marktgeschehen beeinflussende Ereignisse in die Transaktionsentscheidung einfließen, wie z.B. Zentralbankentscheidungen über den Leitzins.

Unabhängig von der Strategie ist für den Day-Trader letztlich ausschlaggebend, dass er bei seinen Transaktionen häufiger richtig als falsch liegt, respektive die gewinnbringenden Wertpapierorder ein größeres Volumen aufweisen.

Day-Trading mit Trading Bot

Bei der Umsetzung der Day-Trading-Strategie können Trading Bots gute Dienste leisten: sie können besser als jeder Mensch aus einer unüberschaubaren Menge von Informationen Trends erkennen und schneller handeln als es jeder menschliche Trader schaffen könnte.

Auswahl des Trading Bots

Der Day-Trader kann seinen Trading Bot selber programmieren oder auf einen der vorprogrammierten Roboter von Online-Anbietern zurückgreifen. Als Beispiel sei hier der Kryptoroboter BitQT genannt. Informationen, Erfahrungen und Meinungen dazu finden Sie auf dieser Seite. Bei der Auswahl des Trading Bot-Anbieters sollte der Day-Trader Sorgfalt walten lassen, da es einige schwarze Schafe auf dem Markt gibt. Wichtig ist, sich ausreichend über die verschiedenen Anbieter im Internet zu informieren.

Seriöse Anbieter zeichnen sich gewöhnlich dadurch aus, dass sie einem nicht versprechen, als Laie quasi in der Hängematte mit dem Trading Bot reich werden zu können.

Chancen des Trading Bots

Die Einstiegshürden für das Day-Trading werden für Privatpersonen durch das Angebot von Trading Bots verringert. Der Markt muss nicht mehr in Echtzeit beobachtet werden und Käufe oder Verkäufe so schnell wie möglich selbst in Auftrag gegeben werden. Sie bekommen professionelle Analysetools an die Hand und die Schnelligkeit der Roboter sorgt für mehr Waffengleichheit mit professionellen Anlegern.

Zudem helfen automatisierte Handelsentscheidungen dabei, affektgetriebene irrationale Anlageentscheidungen zu verhindern. Verluste werden von Anlegern generell zu lange laufen gelassen und Gewinne zu früh realisiert. Das verhindert den langfristigen Anlageerfolg. Trading auf der Basis von regelbasierten Algorithmen tappt nicht in diese Gefühlsfalle.

Gut ist auch, wenn die Trading-Plattform eine Demoversion ihres Roboters anbietet, so dass ohne eigenen Geldeinsatz erst einmal Erfahrungen mit dem Bot gesammelt werden und verifiziert werden kann, ob dieser auch tatsächlich so funktioniert, wie man sich das vorgestellt hat.

Geheimnis erfolgreicher Day-Trader

Langfristig erfolgreiche Day-Trader zeichnen sich ausnahmslos durch ein überdurchschnittliches Marktverständnis, emotionale Stabilität und Disziplin aus.
Viele sind nur durch Fleiß und viel Übung erfolgreich geworden. Fast alle haben am Anfang Lehrgeld zu zahlen. Durch Niederschläge lässt sich der erfolgreiche Day-Trader aber nicht von seinem eingeschlagenen Weg abbringen. Das heißt allerdings nicht, dass er sich und seine Strategie nicht in bestimmten zeitlichen Abständen immer wieder hinterfragt. Die regelmäßige Performance-Messung ist unabdingbar. Wird die gewünschte Rendite nicht erreicht, müssen eventuell die Strategie oder die Parameter geändert werden. Darüber hinaus haben erfolgreiche Trader ihre Trading-Strategie oftmals durch ein ausgeklügeltes Risikomanagement ergänzt.

Fazit

Das Verhältnis von Gewinnern zu Verlieren in der Day-Trader-Community ist negativ: um die 80 Prozent befinden sich langfristig auf der Verliererseite. Was machen die anderen 20 Prozent besser? Ist es Können oder doch nur Glück? Erfahrungen zeigen, dass Day-Trading temporär funktionieren kann, wenn ein starker Trend erkannt wurde.

Der private Trader befindet sich aber vor allem in Konkurrenz zu den professionellen Tradern der großen Player in der Finanzbranche (Stichwort: „Hochfrequenzhandel“). Diese verfügen über ungleich mehr Expertise und können technologisch auf noch viel kraftvollere, smartere und schnellere Analyse- und Trading-Tools zurückgreifen. Vor allem machen die Profis den ganzen Tag nichts anderes, als sich Strategien und Algorithmen auszudenken, die den Markt schlagen können.

Vor dem Einstieg ins Day-Trading mit Trading Bots sollte sich daher jeder selbst ehrlich fragen, wie wahrscheinlich es sein mag, dass er zu der kleinen Anzahl von privaten Tradern gehört, die sich gegen die Profis durchsetzen können.

Letztlich bleibt als wichtigster Tipp aber wohl wie bei allen Investmententscheidungen festzuhalten, dass man nie sein gesamtes Ersparte in die Waagschale werfen sollte. Diversifikation gilt hier auch als oberstes Gebot.

Eine Antwort hinterlassen