Gesundheit

Von einer Atemwegserkrankung kurieren – die besten fünf Tipps

Krank
359Ansichten

Plötzlich kribbelt es in der Nase und Sekunden später dröhnt ein lautes Hatschi aus Ihrer Nase. Noch ist das kein Anlass zur Sorge, schon ein verirrtes Staubkorn kann eine Niesattacke auslösen. Spätestens wenn sich nun aber noch ein unangenehmes Halskratzen dazu gesellt und sie sich außergewöhnlich müde fühlen, scheint hier eine Infektion der Atemwege im Anmarsch zu sein. Mit den folgenden fünf Tipps erholen Sie sich schnell wieder.

1. Zwischen Erkältung, Grippe und Corona differenzieren

Mit Corona ist eine neue Form der Atemwegserkrankungen gekommen, um zu bleiben. Nun gilt es nicht mehr nur zwischen Grippe und Erkältung zu unterscheiden, sondern auch noch Corona zu beachten. Ein Schnelltest für zuhause schafft schnell Klarheit darüber, ob eine Infektion mit Sars COV 2 erfolgt ist. Wenn der Test positiv ist, sollten Sie den Hausarzt anrufen, um sich über das weitere Vorgehen zu informieren. Ist der Test negativ, legen Sie sich ins Bett und gönnen Sie sich die Ruhe, die Sie brauchen. Ärztliche Hilfe ist erst dann erforderlich, wenn Sie hohes Fieber haben oder sich schwer krank fühlen. Bei Viruserkrankungen sind sonst ohnehin kaum wirksame Medikamente verfügbar.

2. Verzichten Sie auf Sport während der Krankheitsphase

Solange Sie Symptome einer Erkältung oder Grippe haben, ist Sport tabu. Der Grund liegt darin, dass die Überanstrengung des Körpers zu einer Ausweitung der Infektion führen kann. Viren und Bakterien werden über die Blutbahn bis zu Ihrem Herzen transportiert und dann droht im schlimmsten Fall eine Herzmuskelentzündung. Wenn Sie kein Fieber haben und sich nicht wegen einer Corona-Infektion isolieren müssen, dürfen Sie aber an der frischen Luft spazieren gehen und so Ihre Abwehr stärken.

3. Viel Trinken hilft beim Schleimlösen

Eines der nervigsten Probleme bei einer Erkältung ist festsitzender Schleim. Allerlei Schleimlöser aus der Apotheke sollen Abhilfe schaffen, doch dabei wird der Effekt von einer ausreichenden Flüssigkeitszufuhr oft unterschätzt. Viel Trinken ist das A und O bei jeder Infektionskrankheit, denn damit wird das Sekret verdünnt und kann leichter abfließen. Geeignete Getränke sind Tee und Wasser, auf zuckerhaltige und süße Getränke sollten Sie hingegen verzichten. Viele Menschen schwören außerdem darauf, sich mit einem Teelöffelchen Honig zu helfen.

4. Dem Körper ausreichend Schlaf gönnen

Der Trend geht dazu hin, trotz Krankheit arbeiten zu gehen. Wenn Sie nur unter einem harmlosen Schnupfen leiden und sich ansonsten fit fühlen, mag das problemlos funktionieren. Anders sieht es aber aus, wenn sie stark erkältet sind und unter Fieber leiden. In diesem Fall gehören Sie ins Bett und sollten sich die nötige Ruhe auch wirklich gönnen. Schlafen Sie einmal nach Herzenslust, es können auch zehn oder zwölf Stunden sein, denn Schlaf ist bekanntlich die beste Medizin für den Körper.

5. Viel Obst und Gemüse genießen

Wenn Sie unter einer Atemwegserkrankung leiden, ist Ihr Geschmack vermutlich stark eingeschränkt und Sie nehmen kaum wahr, was Sie eigentlich essen. Dennoch ist es wichtig, nicht wahllos zu Süßigkeiten und Co. zu greifen. Gönnen Sie sich stattdessen Obst und Gemüse, denn darin sind wertvolle Vitamine enthalten, die Ihr Körper zur Regeneration seiner Abwehrkräfte braucht.

Fazit: Die meisten Atemwegserkrankungen heilen von selbst wieder aus

Wenn Sie sich schlapp, müde und kaputt fühlen, hat Sie in vielen Fällen ein Atemwegsvirus erwischt. Niesen, Husten und Halsschmerzen gehören für die meisten Menschen mehrmals im Jahr dazu. Schonen Sie sich ausreichend und achten Sie auf Ihre persönlichen Bedürfnisse, dann sind Sie nach kürzester Zeit wieder bei vollen Kräften.

Eine Antwort hinterlassen