Finanzen

Versicherungen: Welche sind Pflicht und welche sind außerdem wichtig?

Versicherung
90Ansichten

Das Thema Finanzen ist für viele Menschen zu komplex und unübersichtlich. Insbesondere wenn es um Versicherungen geht, wissen die wenigsten, wie der ideale Schutz auszusehen hat. Daher haben wir in diesem Artikel einige wichtige Versicherungen zusammengetragen, von denen einige gesetzlich vorgeschrieben sind und andere für Sie einfach unverzichtbar sind. Allerdings gilt immer: Jeder Mensch ist individuell und hat ein anderes soziales und berufliches Umfeld. Daher sollten Sie Ihren persönlichen Bedarf immer mit Ihrem Versicherungsmakler, -berater, oder -vertreter besprechen. Stellen Sie sicher, dass Sie gut versichert sind, aber nicht “zu gut”. Sie könnten sich doppelt versichern (Überversicherung) und unnötige Kosten verursachen. Seien Sie also vorsichtig damit und lassen Sie Ihre Versicherungen reibungslos ineinander übergehen.

Private Haftpflichtversicherung

Es ist wichtig, eine Privathaftpflichtversicherung abzuschließen. Die Haftpflichtversicherung ist nicht obligatorisch, wird aber empfohlen. Eine günstige Haftpflichtversicherung ist schnell gefunden, denn die Beiträge liegen oftmals unterhalb von 80 € pro Jahr. Achten Sie beim Abschluss dieser Versicherung auf die Höhe der Selbstbeteiligung, die mögliche Zusatzversicherung für Schäden durch Haustiere, den Neuwert/Wiederbeschaffungswert und eventuelle Prämiennachlässe für Alleinstehende und/oder ältere Menschen.

Gebäudeversicherung

Eine Bauleistungsversicherung deckt Schäden ab, die beim Bau des Hauses entstehen, zum Beispiel durch schlechte Witterungsbedingungen. Sie deckt auch Schäden ab, die durch Baufehler und gestohlene Baumaterialien entstehen. Der Projektentwickler kann diese Versicherung abschließen, bitte besprechen Sie dies. Wenn Sie alle Aufträge selbst an einen Bauunternehmer vergeben, müssen Sie diese Versicherung auch selbst abschließen.

Wenn Sie ein Haus bauen oder renovieren lassen, sollten Sie auch eine zusätzliche Haftpflichtversicherung abschließen, eine Bauherrenhaftplichtversicherung. Sie haften als Bauherr und diese Versicherung deckt Personen- und Sachschäden ab, die durch Unfälle beim Bau Ihres Hauses verursacht werden.

Hausratversicherung

Wenn Sie eine Wohnung zur Miete oder ein Haus zum Kauf gefunden haben, werden Sie wahrscheinlich Ihren Hausrat versichern wollen. Dies ist mit einer Hausratversicherung möglich. Sie können Ihren Hausrat gegen Feuer, Einbruchdiebstahl, Wasserschäden, Sturmschäden usw. versichern.

Wohngebäudeversicherung

Die Wohngebäudeversicherung ist ebenfalls obligatorisch. Ohne den Nachweis einer Gebäudeversicherung erhalten Sie keine Baugenehmigung und somit auch keine Hypothek.
Wenn Sie ein Haus kaufen, geht die Versicherungspolice des Vorbesitzers automatisch auf Sie über. Sie haben dann einen Monat Zeit, um zu kündigen, wenn Sie eine neue Versicherung abschließen möchten.

Rechtsschutzversicherung

Die private Rechtsschutzversicherung deckt Kosten ab, die zum Beispiel durch einen Rechtsstreit entstehen, also die Inanspruchnahme eines Anwalts, die Einholung von Gutachten, Gerichtskosten und vieles mehr.

Rechtliche Probleme sind oft unerwartet und schwer vorhersehbar, und sie können jeden von uns treffen – sowohl in privaten als auch in beruflichen Angelegenheiten. Wenn Sie einen Rechtsbeistand benötigen, ist es eine gute Idee, eine Versicherung abzuschließen, die die Kosten für ein Gerichtsverfahren und die damit verbundenen Ausgaben oder zumindest die Dienste eines Anwalts abdeckt.

Die Deckung ermöglicht Ihnen die Erstattung verschiedener Arten von Gerichtsgebühren sowie ein hohes Maß an rechtlicher Unterstützung, die Sie sich normalerweise vielleicht nicht leisten könnten.

Kfz-Haftpflichtversicherung

Sie sind verpflichtet, eine Haftpflichtversicherung für Ihr Auto abzuschließen. Die zulässige Mindestdeckung beträgt:

  • 7,5 Millionen Euro für (dauerhafte) Personenschäden
  • 1 Million € für Sachschäden
  • 50.000 € für Sachschäden und Folgeschäden

Krankenversicherung

Es ist natürlich sehr wichtig, gut gegen Kosten im Gesundheitswesen versichert zu sein. Wo und welche Art von Versicherung Sie abschließen sollten, hängt stark von Ihren persönlichen Umständen ab. Sind Sie Angestellt und verdienen unterhalb der Jahresarbeitsentgeltgrenze (64.350 Euro – Stand: 2022), dann sind Sie meist in der gesetzlichen Krankenversicherung pflichtversichert. Als Selbstständiger, Freiberufler, Beamter und Angestellter mit einem Gehalt oberhalb der Jahresarbeitsentgeltgrenze können Sie sich auch privat versichern. Die private Krankenversicherung bietet oftmals bessere Leistungen als die gesetzlichen Krankenkassen.

Eine Antwort hinterlassen