Haus & Garten

Umzugsratgeber: Die wichtigsten Tipps für einen stressfreien Umzug

stressfrei umziehen
161Ansichten

Natürlich ist es für einen stressfreien Umzug am besten, wenn Sie sich frühzeitig damit beschäftigen. Sie können unseren Ratgeber zu diesem Thema lesen. Er gibt Ihnen Tipps zur Organisation und viele weitere Ratschläge.

Dieser Artikel listet einige Situationen auf, die Stress verursachen können, und gibt Lösungen an, damit Ihr Umzug nicht zum Albtraum wird.

Planen Sie Ihren Umzug im Voraus

Ein Umzug will vorbereitet sein, und wenn Sie sich dafür entschieden haben, Ihren Umzug einige Monate im Voraus zu planen, sollte alles gut verlaufen. Deshalb empfehlen wir Ihnen, eine Umzugscheckliste zu erstellen, die Ihr bester Ratgeber sein wird und Ihnen hilft, Ihren Umzug stressfrei zu organisieren und vor allem nichts zu vergessen.

Schätzen Sie das Volumen der umzuziehenden Sachen ab

Die Anzahl der Kartons, die Sie vorbereiten müssen, hängt von dem Volumen ab, das Sie umziehen wollen. Wir empfehlen Ihnen, einen Umzugsprofi zu beauftragen, der einen technischen Besuch bei Ihnen zu Hause durchführt, um das Umzugsvolumen zu berechnen und die Zugänge zu Ihrer Wohnung sowie eventuelle Schwierigkeiten zu überprüfen.

Wenn Sie sich entschieden haben, alleine umzuziehen, hilft Ihnen eine gute Berechnung des Umzugsvolumens bei der Auswahl des richtigen LKWs für Ihr Vorhaben.

Umzugsunternehmen: Ja oder nein?

Wenn Sie stressfrei umziehen möchten, ist es am besten, ein erfahrenes Umzugsunternehmen zu beauftragen. Natürlich klingt die Idee, allein umzuziehen, um Geld zu sparen, verlockend, aber ein Profi ist den Umgang mit Möbeln gewohnt und weiß genau, was ab- und was nicht abgebaut werden muss, und wird Ihren Umzug schneller und unter optimalen Bedingungen durchführen können. Ein Umzugshelfer weiß auch, wie man mit schweren Gegenständen umgeht und kann, wenn nötig, auch einen Möbelaufzug benutzen.

Außerdem kommt die Versicherung des Umzugsunternehmens für die Kosten und Schäden auf, falls es während des Umzugs zu Problemen kommt.

Sollte ich eine Umzugsfirma beauftragen?

Wenn Sie umziehen, stellen Sie sich die Frage: Soll ich professionelle Umzugshelfer beauftragen? Oder ziehe ich allein um? Der Stress wird nicht derselbe sein! Der Preis des Umzugs auch nicht!

Und dann sagen Sie sich, dass das Budget in die Höhe schießen wird. Dann gilt es, sich die richtigen Fragen zu stellen.

  • Wie viel Volumen muss ich umziehen?
  • Wie viel reale Zeit habe ich zur Verfügung?
  • Wer wird mir helfen können?
  • Werde ich ausgeruht und gesund sein, um den Umzug alleine zu meistern?

Wenn Sie diese Fragen gestellt und beantwortet haben, können Sie leicht erkennen, welche Vorteile Ihnen professionelle Umzugshelfer bieten können. Es gibt aber auch noch andere Vorteile, wenn Sie eine professionelle Umzugsfirma beauftragen, die Sie sich nicht entgehen lassen sollten.

Machen Sie Ihre Adressänderung im Voraus

Es ist ratsam, die Organisationen, die Ihre Postanschrift besitzen, einige Wochen vor dem Umzug zu informieren, damit Sie Ihre Post weiterhin erhalten können.

Im Internet finden Sie bei einigen Bürgerämtern einen vereinfachten Service, um Ihre wichtigsten Ansprechpartner wie Energieversorger, Sozialversicherung, Finanzamt usw. zu benachrichtigen.

Vergessen Sie nicht, auch andere private Stellen wie die Bank, Ihren Telefonanbieter, Ihren Arbeitgeber usw. zu informieren und bei der Post einen Nachsendeauftrag abzuschließen.

Denken Sie an das Parken

Damit Sie Ihre Möbel ein- und ausladen können, ohne dass es zu einer komplizierten Aufgabe wird, können die Stadtverwaltungen Ihrer Abreise- und Ankunftsadresse Ihnen Parkgenehmigungen ausstellen. In der Regel kümmert sich das Umzugsunternehmen um diese Formalität, außer bei Umzügen, die in letzter Minute gebucht werden.

Denken Sie auch an die Nachbarn

Da der Umzug für Ihre Nachbarn eine echte Unannehmlichkeit darstellen kann und um Vorwürfen besser vorbeugen zu können, sollten Sie sie am besten einige Tage vor dem Tag X benachrichtigen. Denken Sie auch daran, sich nach der Hausordnung zu erkundigen, denn in manchen Fällen kann ein Umzug strengen Regeln unterliegen.

Umzug abgeschlossen: Machen Sie eine Bestandsaufnahme der Kartons und Möbel

Der letzte Schritt, bevor Sie sich in Ihrer neuen Wohnung niederlassen, besteht darin, eine Bestandsaufnahme aller Ihrer Kartons und Möbel zu machen.

Denken Sie daran, dass eine erste Bestandsaufnahme bei der Abreise, also vor dem Umzug, durchgeführt werden muss. Bei Problemen oder wenn Sie Schäden an Ihren Möbeln feststellen, haben Sie nach dem Umzug nur wenige Tage Zeit, um Ihr Umzugsunternehmen zu informieren.

Eine Antwort hinterlassen