Business

So richten Sie Ihren Arbeitsplatz im Homeoffice ein: 4 Tipps

Homeoffice
270Ansichten

Die Vorteile des Homeoffice wissen Arbeitnehmer zunehmend zu schätzen. Doch auch eine Sorge schleicht sich ein: Geht Ihnen die Arbeit in den eigenen vier Wänden ebenso gut von der Hand wie im Büro? Mit vier einfachen Tricks gelingt es Ihnen, Ihren Arbeitsplatz zu Hause zu optimieren. Dadurch nimmt er positiven Einfluss auf Kreativität und Produktivität.

1. Mit der passenden Beleuchtung geht Ihnen ein Licht auf

Für die konzentrierte Arbeit am Schreibtisch ist ein gutes Beleuchtungskonzept essenziell. Dementsprechend sollten Sie bei der Einrichtung Ihres Homeoffice mehrere hochwertige Lichtquellen einplanen. Um den gesamten Raum zu erleuchten, eignen sich Decken- oder Standfluter. Auf dem Schreibtisch brauchen Sie zusätzlich eine verstellbare Schreibtischleuchte, deren Position Sie Ihrem individuellen Bedarf anpassen. Inzwischen finden Sie zahlreiche Modelle, die Lichtquelle, Zeitmesser oder andere Funktionen miteinander kombinieren.

Achten Sie bei der Schreibtischbeleuchtung auf einen hohen Helligkeitswert. Bei Tageslichtleuchten beträgt er 6.000 Kelvin. Empfinden Sie dieses „Tageslichtweiß“ als zu grell, empfiehlt sich ein neutralweißes Licht mit 4.000 Kelvin. Alternativ kommt Warmweiß mit einem hohen Blauanteil als Farbtemperatur infrage.

Eine hochwertige Bürobeleuchtung erlaubt eine an die Tageszeit angepasste Veränderung der Farbtemperatur. Sobald es dämmert, können Sie bei entsprechenden Leuchten von kaltweißem zu warmweißem Licht wechseln. Auf die Weise soll verhindert werden, dass sich die Lichtfarbe negativ auf Ihre Melatonin-Produktion auswirkt.

TIPP: Licht mit einem hohen Blauanteil wirkt sich negativ auf den Schlaf aus. Daher können an zahlreichen Computern und Smartphones inzwischen sogenannte Night-Shifts zugeschaltet werden. Diese Nachtmodi sollen das Blaulicht reduzieren. Welchen Nutzen sie bringen, damit beschäftigt sich diese im August 2021 veröffentlichte Studie.

2. Hochwertige Technik als Basis fürs Homeoffice

Neben der Beleuchtung des Homeoffice spielt dessen technische Ausrüstung eine entscheidende Rolle. Zunächst sollten Sie überlegen, ob Sie einen Laptop oder einen klassischen Desktop-PC bevorzugen. Ersterer hat den Vorteil, dass Sie Ihren Arbeitsplatz nach Belieben wechseln können. Zieht es Sie in der warmen Jahreszeit auf Balkon oder Terrasse, transportieren Sie den Laptop mit wenig Aufwand ins Freie. Im Vergleich dazu fehlt es dem PC mit separatem Bildschirm an Mobilität. Dafür punktet er mit einer hohen Leistung und seiner langen Lebensdauer.

Abhängig von Ihrem Aufgabenfeld statten Sie Ihr Homeoffice mit weiteren technischen Geräten aus:

  • Kopierer
  • Drucker
  • Scanner

Beschränken Sie sich bei der Auswahl auf die Gerätschaften, die Sie für Ihren Arbeitsalltag brauchen. Unnötige Anschaffungen belasten Ihr Budget und nehmen Platz weg.

3. Höhen und Tiefen mit dem richtigen Schreibtisch erleben

Welchen Schreibtisch Sie für Ihr Homeoffice besorgen, hängt maßgeblich vom zur Verfügung stehenden Platz ab. Während ein massives Modell mit großer Tischplatte in einem großzügig geschnittenen Raum problemlos Platz findet, wirkt ein kleines Zimmer dadurch schnell überladen. Eine gute Alternative bei geringem Platzangebot besteht in einem Eckschreibtisch.

TIPP: Möchten Sie mehr Bewegung in Ihren Arbeitsalltag bringen, denken Sie über einen höhenverstellbaren Schreibtisch nach. Welche Vorteile ein verstellbarer Arbeitsplatz mit sich bringt, belegt die Studie „Stand up to Work“.

Neben dem Schreibtisch brauchen Sie einen bequemen und ergonomischen Schreibtischstuhl. Suchen Sie ein Modell, das eine aufrechte und gesunde Rückenposition unterstützt. Eine integrierte Nacken- und Lordosenstütze soll Ihre natürliche Wirbelsäulenposition begünstigen. Eine verstellbare Rückenlehne hilft Ihnen, die für Sie geeignete Sitzposition einzunehmen. Damit Sie diese an die Höhe Ihres Schreibtischs anpassen können, empfiehlt sich ein Stuhl mit höhenverstellbarer Sitzfläche.

4. Ordnung erleichtert Ihnen das Arbeitsleben

Im Gegensatz zur Arbeit im Büro sind Sie im Homeoffice unbeobachtet. Das verleitet den ein oder anderen dazu, die Ordnung ein wenig schleifen zu lassen. Eine schlechte Büroorganisation wirkt sich jedoch negativ auf Ihr Wohlbefinden, die Arbeitseffizienz und die Arbeitszeit aus. Diesen negativen Aspekten beugen Sie vor, indem Sie durchdachte Ordnungssysteme in Ihr Homeoffice integrieren. Mit einer sauberen und übersichtlichen Schreibtischoberfläche vermeiden Sie Ablenkungen.

Ebenso ist ein Ablagesystem für Ihre Dokumente ein guter Tipp für mehr Ordnung im Büro.  Statten Sie Ihren Arbeitsbereich zu dem Zweck mit einem Dokumentenschrank aus. Fehlt Ihnen dafür der Platz, sortieren Sie Ihre Papiere in farbcodierten Ordnern oder Dokumentenboxen.

Eine Antwort hinterlassen