Haus & Garten

Renovierung eines alten Hauses – lohnt sich das?

Altes Haus renovieren
126Ansichten

Der Kauf eines alten Hauses kann eine Alternative zur traditionellen Bauweise sein. Man muss jedoch mit einer ganz anderen Art von Investitionen rechnen, sich auf eine Komplettsanierung vorbereiten und außerdem mit Zusatzkosten und Überraschungen rechnen. Auf der anderen Seite ist das Leben in einem sehr alten Gebäude eine außergewöhnliche Erfahrung. Mit welchen Ausgaben müssen wir rechnen, was müssen wir ersetzen und wo sollten wir mit der Renovierung des alten Hauses beginnen?

Auswahl und Kauf eines Grundstücks, Baugenehmigung, Baubeginn und viele andere Fragen – all dies muss berücksichtigt werden, wenn ein Haus von Grund auf neu gebaut werden soll. Nicht jeder will diesen Prozess durchlaufen und entscheidet sich für den Kauf eines alten Hauses. Dieser Gebäudetyp ist definitiv billiger, aber gleichzeitig erfordert er eine Renovierung, manchmal kleinere, aber sehr oft umfangreiche Sanierungen. Es lohnt sich zu wissen, mit welchen Kosten zu rechnen ist, um die Arbeit besser planen und das Budget kontrollieren zu können. Zumal die Ausgaben für eine solche Renovierung die Ausgaben für den Bau eines neuen Hauses deutlich übersteigen können. Die Kosten der Renovierung setzen sich aus mehreren Faktoren zusammen: Zustand des Gebäudes, Anzahl der Stockwerke, Größe der Wohnfläche. Hinzu kommen die Materialien, die Art und Weise, wie die Renovierung durchgeführt wird, die Anpassung des Hauses an die Bodenverhältnisse und der Ort, an dem die Arbeiten durchgeführt werden sollen.

Bevor Sie sich zum Kauf entscheiden

Die Renovierung alter Häuser auf dem Land oder in einer kleineren Stadt ist teuer. Kleinere oder größere, aber unvermeidbare Ausgaben hängen hauptsächlich vom Zustand des Gebäudes ab. Wenn wir uns also fragen, wie viel die Renovierung kosten wird, müssen wir uns das Gebäude noch vor der endgültigen Kaufentscheidung genau ansehen. Andernfalls könnte sich herausstellen, dass ein Misserfolg einen anderen nach sich zieht und die Kosten für die Renovierung letztendlich völlig unrentabel sind. In einer solchen Situation müssen wir möglicherweise das alte Haus abreißen und mit dem Bau eines neuen beginnen. Die Ausgaben, die wir für die Renovierung eines alten Hauses aufwenden müssen, sind immer schwer zu schätzen. Am besten ist es, von Anfang an ein Budget für unvorhergesehene Kosten vorzusehen.

Renovierung des alten Hauses – Umfang der Arbeiten

Einige Renovierungsarbeiten werden teurer sein als andere, so dass es sich lohnt, sie genauer unter die Lupe zu nehmen, damit wir uns unangenehme Überraschungen ersparen können. Wenn Sie gleich zu Beginn Probleme vermuten, ist es besser, ernsthaft über die Rentabilität des Kaufs nachzudenken. Ein wichtiger Bereich ist die tragende Struktur des Gebäudes. Schauen wir uns die Wände genau an – aus welchem Material sie bestehen, ob es Risse oder Beschädigungen, Feuchtigkeit, Schimmel oder Pilzbefall gibt. Bei sehr alten Häusern sind die Wände der Grund für den vollständigen Abriss des Gebäudes, deshalb ist es so wichtig, ihre Qualität zu überprüfen. Der zweite kritische Punkt ist das Dach – möglicherweise muss nur die Dacheindeckung ersetzt oder eine umfassende Änderung des Dachstuhls vorgenommen werden. Dann ist die Renovierung völlig unrentabel. Lassen Sie uns eine Besichtigung mit einem erfahrenen Architekten oder Bauunternehmer durchführen, der aus eigener Praxis weiß, was die Renovierung eines alten Hauses bedeutet.

Wo soll ich anfangen?

Wenn wir uns entscheiden, ein altes Haus zu renovieren, werden die Kosten auf mehrere Bereiche verteilt. Meistens müssen Sie in einem alten Gebäude die Elektroinstallation ersetzen, die beschädigt ist oder einfach nicht den modernen Standards entspricht. Darüber hinaus müssen wir das alte Heizungssystem ersetzen, da oftmals eine unwirtschaftliche und störanfällige Heizungsanlage in alten Häusern zu finden ist. Diese wenigen Elemente können uns viel kosten, also gehen wir sofort davon aus, dass alle Anlagen erneuert werden müssen. Auf diese Weise werden wir Überraschungen vermeiden und die entsprechenden Kosten in das Budget aufnehmen. Nachdem die Installationsarbeiten abgeschlossen sind, ist es Zeit für Böden und Wände. Dies ist eine weitere große Investition, insbesondere wenn es darum geht, das Parkett zu erneuern. Häufig finden wir jedoch auf dem Boden eines alten Hauses Holzbohlen in gutem Zustand. Was die Wände betrifft, so sollten Sie, abgesehen davon, dass Sie überprüfen, ob sie nicht rissig und verschimmelt sind, den alten Putz entfernen, die Wände neu verputzen und sie dann streichen.

Spätere Phasen der Renovierung

Die Renovierung eines alten Hauses bedeutet oftmals auch den Austausch von Fenstern und Türen. Die Fenster und Türen werden im Vergleich zu den oben genannten Arbeiten finanziell nicht sehr belastend sein, aber wir werden sie sicherlich im Haushaltbudget spüren. Die Höhe der Investition hängt davon ab, für welche Fenster und Türen wir uns entscheiden.

Wenn die Renovierung eines alten Hauses von außen und innen abgeschlossen ist, ist es an der Zeit, zu den einzelnen Räumen überzugehen, insbesondere zur Bad- und Küchenrenovierung. Was uns dort vor allem erwartet, ist das Entfernen der alten Fliesen und das Verlegen von neuen Fliesen. Hinzu kommen die Kosten für die Erneuerung der sanitären Einrichtungen und Armaturen.

Lohnt sich die Renovierung eines alten Hauses?

Die Renovierung eines alten Hauses hat, wie jede Investition, ihre Vor- und Nachteile. Zweifellos handelt es sich um eine große Unbekannte, denn wir können nie voraussehen, welche Mängel wo versteckt sind. Leider wirkt sich dies auf viele Faktoren aus, die für die Schätzung des Projekts erforderlich sind, d.h. auf die Gesamtkostenschätzung oder den Zeitplan der Arbeiten. Andererseits ist die Renovierung eines alten Gebäudes eine große Genugtuung. Die Renovierungsarbeiten schreiten viel schneller voran, als wenn wir ein Haus von Grund auf neu bauen. Manchmal können wir schon im alten Gebäude wohnen und einzelne Räume in Etappen renovieren.

Eine Antwort hinterlassen