Gesundheit

Ist Zucker ungesund und gibt es gesunde Alternativen?

So gesund ist Zucker
487Ansichten

Zucker in Lebensmitteln ist eine Falle, in die wir oft tappen. Sie essen keine Süßigkeiten, na und? Zucker in Produkten wie Getränken, Joghurts, Nudelsaucen ist leider ein großer Teil davon. Überschüssiger Zucker in der Ernährung ist für viele von uns ein Problem – er verursacht Fettleibigkeit, Diabetes und andere Krankheiten. Finden Sie heraus, was Zucker ist, wie viel Zucker Sie essen sollten und wie Sie die Zuckermenge in Ihrer Ernährung reduzieren können! Süßes Leben ohne Zucker? Es ist möglich!

Was ist Zucker?

Wenn wir von “Zucker” sprechen, meinen wir in der Regel “Lebensmittelzucker”, den wir zum Süßen von Getränken, Kuchen und Desserts verwenden. Chemisch gesehen umfasst der Begriff “Zucker” eine ganze Gruppe von chemischen Verbindungen, unter denen wir uns unterscheiden:

  • einfache Kohlenhydrate
    1. Monosaccharide (Einfachzucker), z.B. Glukose, Fruktose
    2. Disaccharide (Zweifachzucker), z.B. Saccharose, oder Lebensmittelzucker
  • komplexe Kohlenhydrate (Polysaccharide, Polysaccharide), z.B. Stärke, Glykogen

Es ist klar, dass komplexe Kohlenhydrate nicht dasselbe sind wie einfache Zucker. Sie unterscheiden sich in ihrer Struktur und folglich in ihren Eigenschaften und der Art und Weise, wie sie auf den Körper einwirken. In den meisten Fällen sollte unsere Ernährung auf komplexen Kohlenhydraten basieren, die zwar in einfachen Zucker zerlegt werden, aber nur sehr langsam. Unterscheiden Sie Zucker, es ist einfach!

Die Rolle von Zucker im Körper

Der wichtigste Brennstoff für unser Gehirn ist Glukose. Zusammen mit Sauerstoff wird es für die Zellatmung verwendet. Woher kommt die Energie? Es wird bei der Oxidation von Glucose freigesetzt. Weder Nervenzellen noch rote Blutkörperchen können ohne Energie überleben. Aber das bedeutet nicht, dass wir zuckerhaltige Produkte in Maßen essen sollten. Zunächst einmal kann der Körper andere Chemikalien verstoffwechseln, um aus ihnen Glukose zu gewinnen. Zweitens ist Zucker ein energiereicher Brennstoff, der aber gleichzeitig Kalorien leert, er enthält keine Nährstoffe. Süßigkeiten, Schokolade, Kuchen und Kekse bestehen hauptsächlich aus Saccharose, und es ist der Hauptverantwortliche dafür, dass die Hose nicht geschlossen wird und die Bluse sich an den Seiten absetzt.

Kohlenhydrate sind ein natürlicher Bestandteil konventioneller Lebensmittel, also “gewöhnlicher” Lebensmittel, die auf jedem Marktplatz und in jedem Supermarkt zu finden sind. Einige Produkte enthalten Spuren davon, andere sind eine gute oder schwache Quelle, aber darüber sprechen wir später. Die Kohlenhydratverdauung beginnt im Mund und endet im Darm, genauer gesagt in seinem ersten Abschnitt – dem Zwölffingerdarm. Sowohl einfache als auch komplexe Zucker werden in Monosaccharide aufgespalten und gelangen nur in dieser Form in den Blutkreislauf.

Je einfacher die Kohlenhydrate, d.h. je kürzer ihre Kohlenstoffketten sind, desto schneller und leichter werden sie im Dünndarm resorbiert. Monosaccharide werden ohne Verdauung resorbiert, weil es die einzige Form ist, die der Körper assimiliert. Auch die Enzyme, die Disaccharide verdauen, haben nicht viel Arbeit – sie müssen nur eine Bindung zerreißen, um aus einem Partikel zwei aufnahmefähige zu bilden.

Bei Polysacchariden hingegen dauert der Verdauungsprozess länger, bis mehr Bindungen im Molekül vorhanden sind, die die Enzyme aufreißen müssen. Auf den ersten Blick ist “Zeit” kein sehr wichtiger Faktor. Sie ist in der Tat der wichtigste Faktor, und das ist der Grund dafür.

Was macht Zucker im Körper?

Mit der Nahrung zugeführte Einfachzucker und Disaccharide werden schnell oder sehr schnell absorbiert, was zu einem raschen Anstieg des Blutzuckerspiegels führt. Der Körper reagiert schnell mit der Freisetzung von Insulin, mit dem Glukosemoleküle aufgefangen und aus dem Blut zu den Körperzellen transportiert werden.

Schnelles Handeln bedeutet schnelle Reaktion, und schnelle Reaktion ist ein schnelles Endergebnis. Dies wird zu einer kurzen Sättigung und einer raschen Rückkehr des Hungers führen. Sicherlich hat jeder nach etwas Süßem gegriffen, wie Schokolade, einen Schokoriegel oder sogar ein süßes kohlensäurehaltiges Getränk, wenn wir das Gefühl hatten, im Magen zu saugen. Die Wirkung? Der Hunger verschwand schnell und trat ebenso schnell wieder auf, oft mit doppelter Stärke.

Das Problem besteht darin, dass solche häufigen Schwankungen des Blutzuckerspiegels, das Fehlen einer stabilen Konzentration und plötzliche, häufige Auswürfe von kurzwirksamem Insulin die Faktoren sind, die die Entwicklung einer Insulinresistenz und infolgedessen den Typ-2-Diabetes begünstigen. Die Insulinresistenz ist ein reversibler Zustand, aber wenn Diabetes erkannt wird, muss sofort eine Diabetikerdiät eingehalten werden, um die Menge und Qualität der aufgenommenen Kohlenhydrate zu kontrollieren und eine Insulintherapie durchzuführen.

Lange Verdauung bedeutet die langsame Freisetzung von Kohlenhydraten durch allmähliches Aufbrechen der Bindungen. Dank dessen werden die Blutzuckerwerte relativ stabil sein und im Laufe der Zeit weder sinken noch erheblich schwanken. Infolgedessen verspüren wir nach einer Mahlzeit lange Zeit keinen Hunger, was das Ergebnis eines guten glykämischen Profils und einer kontrollierten Aktivität des Hunger- und Sättigungszentrums ist.

Zucker in Lebensmitteln

Zucker kommt natürlicherweise in Obst und Gemüse vor. Sie enthalten jedoch Ballaststoffe, was ihre Absorption verzögert. Das Problem ist der Zucker in den Produkten, bei dem wir nicht einmal den Zuckergehalt vermuten. Es kommt in großen Mengen in Produkten vor, die verarbeitet werden, um die während der Produktion hinzugefügten sauren Substanzen auszugleichen. Beispiele?

  • Ein Glas Apfelsaft – enthält 28,5 g (7 Teelöffel) Zucker
  • Eine Dose Coca-Cola (330 ml) – enthält bis zu 35 g (etwa 8 Teelöffel) Zucker
  • Eistee (330 ml) – enthält 22,8 g (5 Teelöffel) Zucker
  • Energy-Drinkgetränk (250 ml) – enthält 27 g (6 Teelöffel) Zucker

Zucker ist auch die Hauptzutat von Süßigkeiten – Schokolade, Kuchen, Torten, Kuchen, Desserts sind wirklich leere Kalorien.

Zuckerfreies Frühstück

Ein gesundes Frühstück ist die Grundlage für einen erfolgreichen Tag. Es sollte Energie in Form von komplexen Kohlenhydraten und Nährstoffen liefern: Vitamine, Mineralien, Ballaststoffe. Welche Frühstückszerealien sollen gewählt werden? Wir empfehlen Ihnen Vollkorn-FIT-Getreide. Sie enthalten über 76% Vollkorngetreide und eine Menge getrockneter und gefriergetrockneter Früchte. Es sind Flocken ohne Zuckerzusatz, die nur natürlich vorkommende Zucker enthalten. Ihren zartsüßen Geschmack verdanken sie Früchten und natürlichen Fruchtsäften, die mit Reisflocken gefärbt sind. Sie sind eine völlig natürliche Quelle für Kalium, Phosphor, Magnesium, Eisen, Zink, Niacin und Fasern. In Kombination mit Milch, Sante Bio und Sante Pflanzengetränk oder Joghurt wird es ein wirklich gesundes Frühstück sein. Schnelle Zubereitung und der Geschmack von knusprigen Flocken werden Sie den ganzen Tag begleiten.

Eine Antwort hinterlassen