Haus & Garten

Die Fassade des Hauses – Reinigung und Graffitientfernung

Haus Fassade
81Ansichten

Eine jede Hausfassade unterliegt mit den Jahren den äußeren Einflüssen. Die Witterung, Staub, Ruß und vieles mehr lagern sich an ihr ab. Durch Feuchtigkeit kann es schnell zu Algen kommen. Ebenso sind die Moosbildung und das Wachsen anderer Pflanzen möglich, etwa in Rissen im Putz oder an Vorsprüngen.

Das ist ein optisches Problem. Noch dazu schadet es auf die Dauer dem Baustoff. Mit regelmäßiger Fassadenreinigung und Graffitientfernung wird die Immobilie damit nicht nur optisch aufgewertet. Auch behält sie an Wert und muss weniger repariert werden. Des Weiteren kann sich mit einer schönen Fassade sogar das Lebensgefühl verbessern. Wichtige und hilfreiche Informationen zu diesem wichtigen Thema erhalten Sie bei Ihrem Experten für Fassadenreinigung in Bonn und Umgebung.

Nicht gern gesehen – Hausfassaden voller Algen und Schimmel

Schmutzige Hausfassaden, welche schon seit Jahren einen Grauschleier bekommen haben, hat wohl fast jeder schon einmal gesehen. Manchmal kommen verschiedene Brauntöne und Grüntöne hinzu. Ausgelöst werden solche Verfärbungen durch Algen. Solche bilden sich bei Feuchtigkeit und heften sich an die Fassaden an.

Dabei ist nicht nur der Anblick von einem großen Nachteil. Denn Algen und Schimmel können sich tief in die Poren der Fassade hineinsetzen. So nimmt das Gebäude Schaden. Die Beseitigung ist in dem Fall nur noch schwer machbar. Anfangs sind Schimmel und Algen noch harmloser und können leichter vernichtet werden.

Was eine Fassadenreinigung beinhaltet

Weil eine Fassade nicht komplett glatt ist, setzen sich mit der Zeit Ruß, Staub und mehr in die Vertiefungen. Hässliche Verfärbungen entstehen. Ebenso sammelt sich hier Feuchtigkeit an, welche Algen oder Schimmel nährt. Weiterhin kann durch offene Fenster feuchte und warme Luft nach draußen gelangen und einen Schimmelbefall unterstützen.

Mit einer professionellen Fassadenreinigung wird nicht nur Algen der Kampf angesagt. Die Experten können stattdessen eine große Anzahl von Verschmutzungen entfernen. Auch Schimmel und Graffiti sind inbegriffen. Bei der Reinigung werden die Untergründe nicht beschädigt. Immerhin wird nicht jedes Reinigungsmittel von allen Oberflächen vertragen.

Unterschiedliche Vorgehensweisen bei der Reinigung

Bei einer Fassadenreinigung gibt es verschiedene mögliche Werkzeuge und Reinigungsmittel. Abhängig vom Verschmutzungsgrad und dem Untergrundmaterial werden sie ausgewählt. Nicht jede Fassade eines Hauses kann mit starker Chemie behandelt werden oder ist für einen Hochdruckreiniger gemacht.

Unter anderem gibt es die mechanische Methode. Dazu zählt die Nutzung

  • des Wasserdruckverfahrens,
  • des Dampfstrahlverfahrens,
  • des Heißwasserstrahlverfahrens, des Trockenstrahlverfahrens,
  • des Niedrigstrahlerfahrens und
  • des Laserstrahlverfahrens.

Weitere Probleme außer Algen und Schimmel

Schimmel und Algen sind nicht die einzigen Verschmutzungen. Öle, Vogelkot, Mineralablagerungen, Salze und Gips setzen der Fassade ebenso zu. Ähnlich ist es mit Zink, Blei und anderen Schwermetallen.

Je nachdem welche Verschmutzung vorliegt, werden die Reinigungsmittel gewählt. Öle und Fette werden mit dem Tensidreiniger entfernt. Auch kaltes Wasser wäre möglich, erzielt aber einen geringeren Reinigungseffekt. Bei Verunreinigungen durch Salze ist eine Tensidlösung nicht angedacht. Solche Verschmutzungen müssen zuerst von einem Profi in Augenschein genommen werden. Dann fällt die Entscheidung der Reinigungsweise.

Wann eine Fassadenreinigung sein muss

Es ist nicht vorteilhaft, die Reinigung zu verschieben. Sonst hat bald der Putz Schaden genommen hat ist er zu erneuern. Das Gesetz besagt, dass dann Dämmmaßnahmen zu ergreifen sind. Alles dies verursacht viele Kosten.

Besser ist es, wenn die Oberfläche noch ganz ist. Dann muss nur die Verschmutzung beseitigt werden. Weitere Kosten sind nur dann zu umgehen, wenn zeitig eine professionelle Fassadenreinigung erfolgt. Auch das neue Anstreichen kann verzögert werden und die Bausubstanz leidet nicht.

Graffiti auf Farbe entfernen – wie geht das?

Für gestrichene Putze und Fassaden verwendet man am besten Dampfstrahler deren Leistung genau eingestellt werden kann. Damit können Graffiti von Farbfassaden gelöst werden. Bei dem Prozess wird keine empfindliche Oberfläche beschädigt. Wichtig ist, auf gestrichenen Oberflächen maximal mit einem feinkörnigen Strahl zu arbeiten.

Solche Arbeiten haben einen Vorteil gegenüber der Nutzung von Hochdruckreinigern oder Trockeneisstrahlen: Ihre Ausführung kann ohne Arbeitsschutzmaßnahmen geschehen.

Graffiti auf Klinker entfernen:

Bei der Entfernung von Klinker ist es sehr wichtig nachhaltig, umweltfreundlich und zuverlässig zu arbeiten. Der Stein und die Fugen dürfen bei der Graffitientfernung nicht zerstört werden.

Sehr umweltfreundlich ist beispielsweise das Vakuum-Strahlverfahren. Dabei kommt ein Granulat zum Einsatz, dass das Graffito von der Wand abreibt. Dieses Verfahren eignet sich übrigens auch gut dazu, die Wand von Algen oder Moos zu befreien. Ebenso umweltfreundlich ist die Laserstrahltechnik. Dabei treffen Laserstrahlen auf das Graffito und lassen die Farbe in kleine Teile zerspringen. Der Untergrund wird dabei nicht beschädigt.Eine weitere Lösung ist das weniger umweltfreundliche Abstrahlen mit heißem Wasser und Chemikalien.

Schwierigkeiten bei der Graffitientfernung?

Werden Graffiti entfernt, kommt es auf die Oberfläche an. Ein poröser Untergrund erschwert die Beseitigung. Als poröse und gefährdet zählen Untergründe wie Natursteinvarianten. Genauso ist es mit Arten von Sandstein, Travetin und Kalkstein. Alle sie sind bei der Graffitientfernung ein Problem. Schließlich zieht die Graffitifarbe durch die unzähligen tiefen Poren direkt in den Untergrund.

Eine Reinigung der Oberfläche ist leicht umzusetzen, auch wenn nicht alles beseitigt werden kann. Um die Oberfläche der genannten Untergründe zu schützen, braucht es einen Graffitischutz.

Eine Antwort hinterlassen