Lifestyle

Die besten Lerntipps gegen schlechte Noten

lernen
35Ansichten

“Du lernst nicht für den Lehrer, sondern für dich!” Diesen und viele weitere Sprüche kennt ihr bestimmt schon und auch euren Eltern kam er bestimmt schon aus den Ohren heraus wie bunte Spaghetti aus Knete. Kommt es bei euch auch vor, dass ihr euch oft denkt: “Das werde ich für meinen späteren Traumberuf sowieso nicht brauchen!”? Diese völlig normale Reaktion verursacht in einem Kinderkopf ein ganz schönes Chaos. Wo soll denn das Gehirn die von euch schon als unwichtig eingestufte Mathematikformel jetzt ablegen?

Na, wer kann sich noch an die Ohren mit den bunten Spaghetti aus Knete erinnern? Wisst ihr warum? Das war MERKwürdig, denn es war ein komisches Bild. Genau so funktioniert auch das Lernen. Dass es sogar Spaß machen kann, zeigen wir euch in den folgenden zehn Tipps. Sollten diese zehn Tipps euch auch nicht zufriedenstellen, geben wir euch zum Schluss noch ein paar Informationen zu Online-Lernprogrammen, mit denen euch das Lernen wie Spielen vorkommt.

Erster Tipp:

Nehmt euch immer nur kleine Abschnitte eurer Lernaufgaben vor. Lernt früh genug, eure Aufgaben zu zerlegen, damit ihr euch nicht überfordert.

Zweiter Tipp:

Achtet auf regelmäßige Lernpausen. Nach 45 Minuten ist der Kopf dicht. Deswegen sind Schulstunden in der Regel auch nicht länger. Bleibt nicht an eurem Schreibtisch sitzen und schaut euch eure Bücher an. Geht etwas trinken, macht einen Handstand an der Wand oder guckt aus dem Fenster.

Dritter Tipp:

Überlegt euch Eselsbrücken oder verwendet die, die ihr in der Schule aufschnappt. So könnt ihr das Gelernte leichter wieder abrufen. “Nie ohne Seife waschen!” Na, wer weiß, wofür die Eselsbrücke steht?

Vierter Tipp:

Macht eure Aufzeichnungen bunt. Nutzt Farben, denn eure Augen wollen etwas zu tun haben, um sich den Stoff zu merken. Eine grün geschriebene TANNE wird euch daran erinnern, dass sie nie ihre Nadeln verliert und immergrün ist.

Fünfter Tipp:

Denkt daran, euch zu belohnen! Im Fall des Lernens ist sogar Schokolade gut, und zwar für euer Gehirn. Aber auch Spielzeit, Fernsehzeit, euer Lieblingsessen zum Abendbrot kann Belohnung sein.

Sechster Tipp:

Schreibt eine MERKwürdige Geschichte mit den neu gelernten Vokabeln. Ihr werdet sehen, das klappt dreimal so gut.

Hier zwei MERKwürdige Beispiele, um die Wirbeltierklassen zu lernen
Fische = Ein Brötchen, das mit einem sprechenden Fisch belegt ist.
Davon merke ich mir “fische Brötchen”.
Reptilien = Ein rappendes Krokodil mit Sonnenbrille und rosa Häschen-Hausschuhen.
Ein “rappendes Dil, das Rapkrokodil”
Wenn ihr euch alle Begriffe überlegt habt, denkt ihr euch eine Geschichte aus, in denen die Begriffe in der geforderten Reihenfolge auftauchen. Ihr werdet sehen, dass Wissen bleibt, ewig hängen.

Siebter Tipp:

Haltet euren Schreibtisch immer frei von Ablenkung. Die Materialien, die aktuell benötigt werden, liegen auf dem Tisch und kommen danach wieder weg. Ein freier Schreibtisch ist auch gut für Ordnung in eurem Kopf.

Achter Tipp:

Selbstgespräche sind nichts Komisches, zum Lernen helfen sie sogar. Sagt euch das zu Lernende laut auf.

Neunter Tipp:

Lernt ihr neue Vokabeln, so setzt sie direkt in Sätze ein und schreibt sie euch auf.

Zehnter Tipp:

Könnt ihr etwas überhaupt nicht behalten, dann schreibt es auf ein Blatt Papier und hängt es gut sichtbar zu Hause auf. Probiert mal den zu lernenden Text zu singen, das hilft auch.
Eine weiterer wichtiger Helfer ist heutzutage die Online Nachhilfe. Heutzutage haben die Nachhilfe-Programme viele Lernspiele und viele Quiz im Angebot. Viele Online Nachhilfe Dienste bieten auch einen kostenlosen Testzeitraum an.

Eine Antwort hinterlassen