KFZ

Benzin, Diesel, Hybrid oder Elektro? Welche Antriebsart sollte ich wählen?

Benzin, Diesel, Hybrid, Elektro
269Ansichten

Die Elektromobilität wird im Bewusstsein der deutschen Autofahrer immer sichtbarer. Hybridautos werden populär und wünschenswert, neue Plug-in-Hybride kommen auf den Markt, die an der Steckdose aufgeladen werden können, und Elektroautos warten nach der Ankündigung staatlicher Subventionen blockweise auf ihren Boom. Die größten Umsätze werden jedoch nach wie vor mit traditionellen Fahrzeugen mit Benzin- oder Dieselantrieb erzielt, und die Hersteller sagen, dass sie noch lange auf dem Markt sein werden. Wir sagen Ihnen, welche Art von Antrieb und für wen er am besten geeignet ist.

Das Wichtigste in Kürze

  • Diesel ist in ganz Europa rückläufig, aber die Automobilunternehmen investieren weiterhin in die Entwicklung von Dieselmotoren
  • Die Batterie in einem traditionellen Hybrid ist wartungsfrei, der Plug-in-Hybrid kann von außen mit Strom aufgeladen werden.
  • Elektroautos eignen sich am besten für die intensive städtische Nutzung. Hersteller geben 8 Jahre oder 160.000 km Batteriegarantie

Die Einfachste Wahl: Ein Benzinauto?

Dies ist seit Jahren eine der offensichtlichsten Entscheidungen. Autos mit Benzin-Saugmotoren gelten als die am wenigsten komplizierten, obwohl es auf dem Markt viele Fahrzeuge mit immer besseren, kleinen Turbo-Einheiten gibt. Wenn wir Autos der gleichen Klasse vergleichen, wird ein Auto mit Benzinmotor wahrscheinlich am billigsten sein. Der einfache, preiswerte Benzinmotor ist langlebig, preiswert in der Wartung und kann vorteilhaft versichert werden.

Ein Auto mit einer solchen Einheit ist auch leicht zu verkaufen. Für wen ist das beste Auto mit einem Benzinmotor? Es ist eine gute Wahl, wenn die tägliche Laufleistung nicht zu hoch ist (höhere Verbrennung ist dann nicht so wichtig), aber ein- oder zweimal im Jahr geht man weiter, und außerdem schätzt man einfache, bewährte und billige Lösungen.

Für wen ist ein Diesel besser geeignet?

Diesel hat keine gute Presse. Nach dem sogenannten Dieselgate-Skandal sinkt ihre Popularität in Europa regelmäßig. Der weltweite Druck, für sauberere Luft in den Städten zu kämpfen, hat dazu geführt, dass Diesel in großen Stadtzentren bereits verboten ist. Nach Angaben des International Council on Clean Transportation machte Diesel im Jahr 2017 44% des Umsatzes und im Jahr 2018 nur 36% des Umsatzes in der Europäischen Union aus. Aber manche Menschen können sich immer noch kein anderes Auto als Diesel vorstellen. Dieselmotoren bieten die größte Reichweite, niedrigen Kraftstoffverbrauch und legendäre Flexibilität.

Derzeitige Einheiten dieser Art sind in der Regel komplizierter als Benzinmotoren, was ihre Wartung, Instandhaltung und Versicherung verteuert. Die Hersteller behaupten auch, die strengsten Normen zu erfüllen, und ihre Entwicklung wird weitergehen. Wann sollten Sie sich für Diesel entscheiden? Wenn Sie von einem großen SUV träumen, ist der Dieselmotor immer noch die beste Lösung. Es reduziert die Verbrennung, die durch die große Karosserie des Autos wächst, und ein hohes Drehmoment ist ein Heilmittel gegen das Übergewicht solcher Fahrzeuge. Sie kaufen ein neues Auto, um viel zu fahren, lange Strecken sind Ihr Alltag, niedriger Kraftstoffverbrauch hat für Sie Priorität, denn bei einem Neuwagen mit Garantie spielen die Servicekosten keine so große Rolle? Für Sie ist Diesel die am besten geeignete Option.

Wer sollte sich für den klassischen Hybriden interessieren?

Hybridautos haben normalerweise zwei Motoren, einen Verbrennungs- und einen Elektromotor, aber sie haben auch einige Vereinfachungen. Keilriemen, Anlasser oder Lichtmaschine finden Sie hier nicht. Hybridautos sind vor allem in den Städten populär geworden. Auf den Straßen der großen Metropolen werden sie zunehmend als Taxis gesehen. Hier zeigen sich ihre Vorteile am deutlichsten. Im Stau oder im ruhigen Stadtverkehr können sie dank der Rückgewinnung der kinetischen Energie aus dem Bremsen und der elektrischen Unterstützung des Verbrennungsmotors überraschend wenig Kraftstoff verbrennen und sind dabei fehlerfrei und langlebig. Leider können sie bestenfalls nur wenige Kilometer mit elektrischer Energie zurücklegen. Auf der Straße ist ihr Nutzen hoch, aber die durch schnelles Fahren erzielten Einsparungen sind nicht so groß.

An die stufenlose Bedienung vieler Modelle muss man sich erst gewöhnen. Jeder kann ein Hybridauto kaufen, Sie brauchen keinen Platz zum Aufladen und müssen Ihr Auto nicht in einer Tiefgarage oder direkt unter einem Wohngebäude parken. Moderne Hybridsysteme sind hochentwickelt, und es besteht kein Grund zur Sorge über ihr Versagen. Ein Hybridfahrzeug ist eine gute Wahl, wenn Sie keinen einfachen Zugang zu Elektrizität haben, wenn Sie den Großteil Ihrer Fahrleistung in der Stadt zurücklegen, wenn Sie sparsam fahren wollen, aber nicht nach alternativen Energien süchtig werden wollen und sich die Mühe machen, ein kostenloses Ladegerät zu suchen.

Hybride sind teurer als Autos mit traditionellen Einheiten. Der Wertverlust von Hybridfahrzeugen ist gering, und die Gesamtbetriebskosten bleiben auf einem vernünftigen Niveau, oft niedriger als bei Dieselfahrzeugen.

Der Plug-in-Hybrid

Nehmen wir an, Sie sind langsam von der Elektromobilität überzeugt, wollen aber die Einfahrt in Form einer zweiten, traditionellen Art des Autofahrens verlassen. Ein Plug-in-Hybrid ist ein Auto, das Sie an der Steckdose, an Ihrer Hauswand oder an der Ladestation aufladen können. Die heutigen Plug-in-Hybride können bis zu mehreren Dutzend Kilometern allein mit Strom fahren. Es ist eine gute Wahl, solange Sie keinen weiten Weg zur Arbeit haben und ein eigenes Familienhaus haben. Wenn Sie das Glück haben, etwa ein Dutzend Kilometer bis zu Ihrem Büro zurückzulegen, können Sie nur unter der Woche mit Strom betrieben werden, so dass Sie Ihr Auto nachts aufladen und die Kraftstoffkosten senken können.

Wenn Sie von Zeit zu Zeit weiter gehen müssen und sich sicher fühlen wollen, bietet Ihnen der Plug-in-Hybrid diese Möglichkeit. Schließlich können Sie es an jeder Tankstelle schnell auftanken. Der Plug-in-Hybrid ist natürlich auch Teil des modischen und ökologischen Images des Besitzers. Die Zunahme der Popularität dieser Art von Autos auf dem deutschen Markt ist jedoch recht begrenzt. Die Hindernisse sind ein hoher Preis und eine eingeschränkte Nutzbarkeit.

Wann lohnt es sich, ein E-Auto zu kaufen?

Subventionen für deutsche Privatkunden wurden eingerichtet, aber bis zum ersten Quartal 2020 wird der Aufruf zur Einreichung von Bewerbungen veröffentlicht, der Verkauf von Elektrikern wird sich nicht beleben. Die Verordnung zur Förderung von Firmenwagen ist noch nicht in Kraft getreten. Welche Bedingungen müssen wir erfüllen, damit das Elektroauto für uns eine gute Wahl ist? Die Infrastruktur der deutsche Ladestationen ist immer noch begrenzt. Es gibt nur wenige kostenlose Ladestationen, sie sind recht langsam und zunehmend ausgelastet, und schnell bezahlte Ladegeräte sind teuer.

Ein statistischer Eigentümer eines Elektroautos sollte sein Haus mit einer Garage haben. Aber das ist noch nicht alles, denn damit das Aufladen schnell und effizient erfolgen kann, brauchen wir eine ordnungsgemäße Elektroinstallation.

Subventionierte Autos legen mit einer einzigen Batterieladung etwa 250 Kilometer zurück, und die Batterien werden mit Hilfe des 11-Kilowatt-Ladegeräts in 6-8 Stunden aufgeladen. Das Elektrofahrzeug wird wahrscheinlich das zweite oder nächste Fahrzeug in der Familie sein. Unter der Woche können wir einen Elektriker zur Arbeit fahren, und wenn wir länger unterwegs sein wollen, steigen wir auf ein Dieselauto um.

Der Kauf eines Elektrikers in einem intensiven städtischen Betrieb kann sich jedoch auszahlen. Die Wertverluste sind im Moment hoch, aber mit zunehmender Beliebtheit dieser Fahrzeuge wird sich dies wahrscheinlich ändern. Die Hersteller von Elektroautos geben 8 Jahre oder 160.000 km Garantie auf Batterien.

Eine Antwort hinterlassen