Finanzen

Baufinanzierung: Tipps und wichtige Informationen

194Ansichten

Bei einer klassischen Baufinanzierung wird ein Kredit aufgenommen, dessen Sicherheit die im Vertrag angegebene Immobilie ist. Der Kreditnehmer zahlt die Kreditsumme und den Zinsanteil zurück. Natürlich ist es auch möglich, den Kredit vor einem vorher festgelegten Datum zurückzuzahlen, was in der Praxis bedeutet, dass Sie weniger Zinsen zahlen (kürzere Kreditlaufzeit). Dafür muss dann jedoch eine Vorfälligkeitsentschädigung gezahlt werden.

Wichtig ist die Mindesthöhe einer Hypothek – sie beträgt 50.000 Euro. Wenn Sie weniger Geld leihen möchten, können Sie sich für einen Verbraucherkredit entscheiden, jedoch ist der Zinssatz höher. Sie können sich für unterschiedliche Kreditmodelle und -laufzeiten entscheiden. Es ist jedoch zu bedenken, dass eine Verlängerung der Rückzahlungsfrist auch die Kreditkosten erhöht.

Was den Kreditbetrag anbelangt, so können Sie einen Kredit auch für einen Betrag aufnehmen, der höher als 100% des Immobilienwertes ist. Es wird jedoch immer wieder empfohlen, mindestens die Kaufnebenkosten aus eigenen Mitteln zu bezahlen, denn eine 110% Finanzierung ist aufgrund eines höheren Risikos für die Bank entsprechend teurer. Es lohnt sich daher, vor der Beantragung einer Hypothek das Eigenkapital zu zählen, da dies die Kosten des Kredits reduziert. Weitere Informationen zur Baufinanzierung finden Sie in diesem Artikel.

Kommen wir nun zu der Frage, welche Bedingungen Sie erfüllen müssen, um einen Immobilienkredit zu bekommen.

Jede Person, die eine positive Kreditentscheidung erhalten will, muss folgende Bedingungen erfüllen:

  • über 18 Jahre alt sein
  • einen ständigen Wohnsitz in Deutschland haben
  • auf der Grundlage eines Arbeitsvertrags (Festanstellung) oder in einem freien Beruf (Freiberufler) arbeiten oder ein eigenes Unternehmen führen
  • eine positive SCHUFA-Auskunft haben
  • ein persönliches Konto bei einer deutschen Bank haben
  • Das monatliche Einkommen sollte mindestens 601 Euro betragen (als Selbständiger beträgt dieser Betrag 800 Euro).

SCHUFA und die Baufinanzierung

Wir alle wissen sehr gut, dass ausstehende finanzielle Verpflichtungen uns daran hindern können, einen neuen Kredit aufzunehmen. Dies ist auch bei einer Baufinanzierung der Fall. Ihre Zahlungsfähigkeit wird auf der Grundlage Ihrer Bankverbindung, Ihrer Schulden, der Rückzahlung von Verbindlichkeiten, der Regelmäßigkeit von Zahlungen verschiedener Art usw. beurteilt. Das so genannte SCHUFA-Scoring kann 0-100% betragen. Je höher, desto besser für Sie, wenn Sie einen Kredit beantragen möchten. Überfällige Verbindlichkeiten können zu einer negativen Antwort auf Ihren Antrag auf einen Kredit führen.

Baufinanzierung und SCHUFA

Beantragung eines Immobilienkredits

Die Beantragung eines Hypothekarkredits ist mit bestimmten Formalitäten verbunden. Zunächst müssen dem Antrag die erforderlichen Unterlagen beigefügt werden. Die Standarddokumente sind diejenigen, die sich auf die Person des Antragstellers und auf das gekaufte/gebaute Eigentum beziehen. Folgende Dokumente sind erforderlich: Kaufvertrag, Grundbuch- und Hypothekenregisterauszug, Baubeschreibung, Versicherung, Angaben zum Eigenanteil (Bankbestätigung), etc.

Denken Sie daran, dass die Erfüllung aller Formalitäten keine Garantie dafür ist, dass die Entscheidung zur Gewährung einer Hypothek positiv ausfällt. Beschäftigungsform, Einkommen, Bonität – diese Faktoren haben den größten Einfluss auf die Kreditentscheidung der Bank. Statistisch gesehen besteht die größte Chance für einen Hypothekenkredit darin, dass Menschen mit einem typischen Arbeitsvertrag beschäftigt sind, die einen gewissen Eigenanteil haben und ihre Verbindlichkeiten rechtzeitig zurückzahlen können. Unternehmer und Freiberufler werden als eine risikoreichere Gruppe behandelt. Wie wir bereits erwähnt haben, sind das Einkommen und die Dauer der Beschäftigung wichtig. Wenn Sie weniger als 12 Monate gearbeitet haben, rechnen Sie nicht damit, dass eine Bank Ihnen eine Hypothek gewährt.

Wenn Sie das Angebot einer bestimmten Bank wählen, müssen Sie die Kosten des Darlehens berücksichtigen. Im Falle von Verpflichtungen für viele Jahre sind diese Kosten hoch. Sie umfassen nicht nur die von der Bank berechneten Zinsen, sondern auch Provisionen, Versicherungen, Grunderwerbsteuer und so weiter. Bei der Auswahl eines Kreditangebots lohnt es sich, unabhängige Kreditvergleiche zu nutzen. Mit ihrer Hilfe können Sie schnell die potenzielle Kreditrate bei verschiedenen Banken berechnen.

Eine Antwort hinterlassen