Haus & Garten

Bargeld im Haus verstecken – Omas Sparstrumpf revivaled

Bargeld verstecken
346Ansichten

Mittlerweile ist es sogar für ältere Menschen eine gewisse Normalität geworden im Supermarkt mit der Bankkarte zu zahlen, da die Digitalisierung mehr und mehr zunimmt. Doch oft stehen Menschen vor der Frage, wo im Haus oder Wohnung man Bargeld am besten verstecken kann. Omas Sparstrumpf unterm Kopfkissen, ist heutzutage sicher nicht mehr der geeignete Ort, denn nicht jeder vermeintlich sichere Platz ist es letztlich auch.

Das beste Versteck für Geld

Die Polizeistatistik besagt, dass es im Jahr 2019 etwa 87.000 Wohnungseinbrüche gab. Vor allem sind Einbrecher und auch Diebe an Bargeld interessiert. Will man sein Geld sicher verstecken, dann sollte man es möglichst nicht in irgendwelchen Schubladen lassen oder unter die Matratze legen. Gleiches gilt für Bettwäsche oder Vasen, die schon seit Jahren unbenutzt im Schrank stehen, Bargeld gehört dort keineswegs hin. Folgende Eigenschaften sollte ein durchdachtes Geldversteck haben:

  • Aufzufinden in jedem Haushalt, doch dabei völlig unscheinbar und nicht wertvoll
  • Das Geld darf auch dann nicht rausfallen, wenn das Versteck geschüttelt, umgedreht oder beschädigt wird
  • Das Versteck sollte nicht offensichtlich sein, damit man sich selbst gut daran erinnert und nicht aus Versehen das Geld im Müll entsorgt

Oftmals sind Schlafzimmer der erste Ort, an dem Einbrecher nach Wertsachen suchen. Deshalb sollte man Geld nicht im Schlafzimmer aufbewahren, es sei denn, der Platz ist nicht einsehbar. Wer die Möglichkeit hat, kann über einen Bodentresor nachdenken, doch auch andere Tresorarten können interessant sein. Hier findet man weitere Information zu diesem Thema.

Tatsächlich sind geeignete Plätze zum Geld verstecken gar nicht so zahlreich vorhanden. Aber sie sind existent. Sockenpaare zum Beispiel, die so zusammengelegt werden, dass Geld nicht herausfallen kann, wenn die Sockenschublade durchsucht wird, dann ist es ein ziemlich sicheres Versteck.

  • Bilder: Nur dann gut, wenn sich Geld zwischen Leinwand und Rückwand oder im Rahmen verstecken lässt. Ein wertvolles Gemälde sollte es demnach nicht gerade sein
  • Gefrierfach: Hier muss das Geld gut getarnt sein und so weit hinten, wie möglich, verstaut werden. Diebe werden sich nicht wirklich die Mühe machen, jeden einzelnen Gegenstand zu untersuchen
  • Bücher: Nur wenn man über ein möglichst großes Bücherregal verfügt und das Geld in den Innenseiten von Büchern befestigt ist, ist diese Möglichkeit einigermaßen sicher
  • Fotoalben: Häufig ein total uninteressanter Gegenstand für Einbrecher. Das Geld hinter den Bildern stellt ein sehr gutes Versteck dar
  • Schuhe: Kleidung wird grundsätzlich durchsucht, doch Schuhe scheinen uninteressant zu sein. Das Geld kann in die Schuhspitze geschoben und mit Zeitungspapier verdeckt werden.
  • Gießkanne: Eine leere Gießkanne mit dunkler Farbe ist ein gutes Versteck. Denn auch wenn man die Kanne gegen das Licht hält, kann nicht erkannt werden, dass sich etwas in der Tülle befindet.
  • Taschentücher: Ganz normale Papiertaschentücher, die sich in der Packung oder Taschentuchbox befinden, sind hier gemeint. In der Box muss das Geld ganz nach unten gelegt werden, in der Packung zwischen den Taschentüchern sogar sehr sicher, gerade auch dann, wenn die Packung ganz offen auf dem Tisch liegt.

Es gibt noch viele weitere Möglichkeiten, die natürlich auch von Wohnung und Persönlichkeit abhängig sind, doch einfach ist es nicht ein passendes Versteck zu finden. Ein schwerer und stabiler Safe ist natürlich die bessere Alternative.

Eine Antwort hinterlassen