KFZ

Autoankauf: So funktioniert das Geschäft mit Gebrauchtwagen

Geschäft mit Gebrauchtwagen
185Ansichten

Ein Auto privat zu verkaufen, kann wahrlich zermürbend sein – der Aufwand ist beträchtlich, oft melden sich fragwürdige Interessenten und die Preisvorstellungen potenzieller Käufer sind teils jenseits von Gut und Böse. Eine Alternative dazu bietet der professionelle Autoankauf. Wir zeigen Ihnen, worauf Sie achten müssen.

Im Grunde kennt sie jeder: Die bunten Kärtchen, die hin und wieder in der Seitenscheibe klemmen und Autofahrern den Höchstpreis für ihren Wagen versprechen – selbstredend in Bar. Der Kontakt zu einem Ankauf-Service ist schnell und unkompliziert. Wem es vor allem darum geht, seinen Wagen rasch loszuwerden, der bekommt genau das, was er sucht. Die Abwicklung klappt bei Ankäufern reibungslos, das Geld wird direkt ausgezahlt. Dennoch gilt es, einige Dinge im Blick zu behalten.

Die Vorteile des professionellen Autoankaufs

Schnell und unkompliziert – so wollen die meisten den Verkauf ihres Gebrauchtwagen über die Bühne bringen. Ein professioneller Ankäufer bietet genau das – und noch mehr. Die Vorteile Überblick:

  • Wer sein Auto privat inseriert, muss vor allem eines mitbringen: Geduld. Oftmals stehen vor dem endgültigen Verkauf etliche Telefonate mit potenziellen Käufern, die alles Mögliche wissen wollen; der Verkäufer beantwortet wieder und wieder dieselben Fragen. Beim Autoankauf in Großstädten sieht das etwas anders aus. Beim Autoankauf Berlin ist es beispielsweise so, dass ein Telefonat genügt, um einen Termin zu vereinbaren. Der Vorteil: Der Verkauf läuft schnell und unkompliziert ab.
  • Um bei den bekannten Gebrauchtwagenportalen gut platziert zu werden, ist es oftmals nötig, Geld in die Hand zu nehmen. Beim Autoankauf sparen Sie sich das.
  • Statt zahlreiche Besichtigungstermine wahrzunehmen, bietet der Autoankauf den Komfort, alle Formalitäten bei einem Termin zu klären.
  • Hand aufs Herz: Wie fühlen Sie sich, wenn jemand Fremdes in Ihr Auto steigt und fährt? Vermutlich beschleicht sie, wie die meisten, ein mulmiges Gefühl. Das Problem: Ohne Probefahrt wird kaum jemand einen Gebrauchtwagen kaufen. Anders beim Autoankauf-Service: Die Besichtigung Ihres Wagens genügt.
  • Oftmals lässt sich eine Besichtigung auch bei Ihnen zuhause einrichten. Der Händler kommt vorbei und sieht sich Ihren Wagen an. Weitere Fahrten sind für sie nicht nötig.

Der wichtigste Punkt aber ist: Ein Autoankauf erspart dem Verkäufer jede Menge Zeit. Der Ankäufer kümmert sich um alle Formalitäten, Sie haben damit keinerlei Arbeit.

Alternative Angebote einholen, nicht unter Zeitdruck setzen lassen

Auto-Ankäufer sind Profis – das gilt auch für ihre rhetorischen Fähigkeiten. Mit geschultem Blick taxieren sie ihren Wagen und nennen Ihnen – oft ohne sich das Auto auf der Hebebühne genauer ansehen zu müssen – binnen weniger Minuten einen Preis. Der ist oft niedriger als erhofft. Die Ausführungen des Ankäufers machen manch einem Autobesitzer Glauben, dass mit seinem Wagen tatsächlich einiges nicht stimmt und es kommt dennoch zum Geschäft. Um das zu vermeiden, sollten Sie sich unter keinen Umständen unter Zeitdruck setzen lassen. Wem der genannte Preis zu niedrig erscheint, sollte das unbedingt sagen – und dabei erwähnen, dass er sich weitere Angebote einholen wird. Es ist gut möglich, dass der Ankäufer daraufhin einen besseren Preis nennt. Falls nicht, ist es klug, tatsächlich weitere Händler zu kontaktieren.

Darauf müssen Sie beim Autoankauf achten

Service wird beim Autoankauf groß geschrieben. Um ganz sicher zu gehen, sollten Sie einen Blick auf die Leistungen der infrage kommenden Anbieter werfen. Folgende Dinge sind wichtig:

  • Das Angebot des Ankaufs ist für Sie kostenlos und unverbindlich. Wenn das Geschäft zustande kommt, folgt die Abholung des alten Wagens zeitnah.
  • Die Überführung des alten Wagens regelt der Ankäufer. Heißt: Ihr Gebrauchter wird per Abholservice oder Transporter (wenn der Wagen nicht mehr fahrbereit ist) überführt. Sollten Sie das selbst in die Hand nehmen, erstattet der Autoankauf Ihnen anschließend die Überführungskosten.
  • Das Auto wird vom Ankauf-Service abgemeldet. Wichtig: Stellen Sie sicher, dass Ihnen die entsprechenden Belege zugesandt werden.
  • Gezahlt wird in der Regel in Bar; der Verkäufer bekommt also sofort sein Geld und muss nicht darauf warten.
  • Zum Teil ist es auch möglich, mit dem gezahlten Geld direkt die Finanzierung oder das Leasing des alten Wagens abzulösen.

Um später keine bösen Überraschungen zu erleben, muss im Vertrag jegliche Garantie und Gewährleistung seitens des Verkäufers ausgeschlossen werden. Heißt: Der Ankäufer erhält das Fahrzeug so, wie er es gesehen hat – der Verkäufer haftet somit nicht für eventuelle spätere Mängel. Damit sind beide Parteien auf der sicheren Seite.

Auch Unfallfahrzeuge werden angekauft

Die meisten Autoankauf-Betriebe nehmen auch beschädigte Fahrzeuge in Zahlung. Ganz egal, ob das Auto in die Jahre gekommen und somit reparaturbedürftig geworden ist oder nach einem Unfall nicht mehr fährt: Es lässt sich auf diesem Wege verkaufen. Somit sparen Sie sich die Kosten für eine Verschrottung und erhalten stattdessen Geld – diese Summe lässt sich wiederum perfekt in ein neues Fahrzeug investieren.

Übrigens: Nicht nur beschädigte Fahrzeuge werden angekauft. Viele Autoankäufer kaufen auch Campingfahrzeuge und Wohnmobile an. Wer also sein Wohnmobil verkaufen möchte, muss nicht nach einem speziellen Wohnmobilankauf suchen. Die meisten Autoankäufer kaufen auch Sonderfahrzeuge wie LKWs und Wohnmobile.

Autoankauf – eine gute Alternative

Der Autoankauf bietet eine gute Alternative zu den bekannten Gebrauchtwagenportalen. Der Verkäufer spart Zeit und Nerven und bekommt selbst für in die Jahre gekommene Fahrzeuge noch Geld. Die Abwicklung ist unkompliziert und die Überführung geht binnen kurzer Zeit vonstatten. Wer sein Auto auf diese Weise verkaufen will, sollte Angebote einholen und vergleichen und sich für den besten Händler entscheiden.

Eine Antwort hinterlassen