Haus & Garten

6 Tipps für das richtige Entkalken Ihres Kaffeevollautomaten

Kaffeevollautomat
196Ansichten

So ein Kaffeevollautomat ist schon eine feine Sache. Neben der regelmäßigen Reinigung sollte insbesondere aber auch das Entkalken zu Ihrer Routine gehören. Wenn Sie Ihre Kaffeemaschine entkalken und sicher gehen wollen, dabei alles richtig zu machen, haben wir Ihnen in unserem Beitrag sechs wichtige Tipps zusammengestellt.

Tipp #1 Entkalken sichert eine gute Kaffeequalität

Kalk kann nicht nur die Kaffeemaschine zusetzen und diese auf Dauer sogar zerstören, sondern hat auch großen Einfluss auf den Geschmack des Kaffees. Wenn die Maschine nicht entkalkt wird, können Kalkbröckchen in der Tasse landen und die Heizspirale verkalken und nicht mehr so gut heizen.

Übrigens: Wenn Sie einen Wasserfilter einsetzen, müssen Sie die Maschine weniger oft entkalken und auch Ihr Kaffee wird besser schmecken.

Tipp #2 Reinigen ist nicht gleich entkalken

Beim Reinigen der Kaffeemaschine mit den richtigen Mitteln werden Kaffeerückstände, Kaffeeölablagerungen und -fette gelöst und aus der Maschine entfernt, die einen negativen Einfluss auf den Geschmack des Kaffees haben können. Beim Entkalken hingegen, wird nur Kalk entfernt. Wichtig ist in jedem Fall, immer die passenden Entkalkungstabletten zu verwenden. Wenn Sie eine Jura Maschine haben, sollten Sie auch nur Entkalkungstabletten für Jura verwenden usw.

Tipp #3 Die Häufigkeit der Entkalkung hängt mit der Wasserhärte zusammen

Je härter das Wasser ist und je mehr Kaffee Sie trinken, desto öfter muss die Maschine auch entkalkt werden. Um sicherzustellen, dass die Kalkablagerungen nicht zu einer Schädigung der Maschine führen, sollten Sie sie in jedem Fall regelmäßig entkalken. Bei den meisten (guten) Kaffeemaschinen können Sie außerdem den Härtegrad einprogrammieren, so dass die Maschine weiß, wie oft ein Entkalkungsintervall eingeplant werden muss. Rechnen Sie mit ca. 4-6 Wochen zwischen zwei Entkalkungen.

Tipp #4 Zu oft ist auch nicht gut

Sie sollten Ihre Kaffeemaschine zwar regelmäßig, aber nicht zu oft entkalken. Immerhin wird hierbei Chemie eingesetzt und eine häufige Anwendung könnte die Bauteile, Schläuche und Dichtungen angreifen. Warten Sie am besten immer auf die eigenständige Meldung der Maschine und legen Sie keine Zwischen-Entkalkungen ein.

#5 Sie sichern die Garantie nur bei Verwendung des passenden Entkalkungsmittels

Wenn Sie sicherstellen wollen, dass die Garantie nicht erlischt, dürfen Sie nur die vom Hersteller empfohlenen Entkalkungsmittel verwenden. Bei der Verwendung anderer Mittel werden Sie bei einer eigentlichen Garantieleistung keinen Erfolg haben. Das kann Sie am Ende also teuer zu stehen kommen.

#6 Das automatische Entkalkungsprogramm nutzen

Bleiben wir bei unserem Beispiel mit der Jura Kaffeemaschine. Alle Maschinen dieses Herstellers verfügen über ein automatisches Entkalkungsprogramm, welches – je nach Modell – rund 40 Minuten dafür benötigt. Folgen Sie einfach den Anweisungen auf dem Screen bzw. der Bedienungsanleitung. Hier finden Sie ein Video dazu:

Fazit

Um die Funktion Ihrer Kaffeemaschine zu sichern und auch die Garantie nicht zu verlieren, sollten Sie beim Entkalken stets entsprechend der Bedienungsanleitung und der empfohlenen Häufigkeit vorgehen und dabei nur die vom Hersteller zugelassenen Entkalkungsmittel einsetzen.

Auf diese Weise wird Ihre Maschine geschützt und eine bestmögliche Kaffeequalität gewährleistet. Und nicht vergessen: Reinigung ist nicht gleich Entkalkung – nur wenn Sie beides regelmäßig durchführen, werden Sie lange Freude an Ihrem Kaffeevollautomaten haben.

Eine Antwort hinterlassen